TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

TUS-Veteranen im Interview: Yusuf Bicer
Introtext zu Yusuf Bicer (Karl Meidl)

Da Yusuf Bicer (Jahrgang 1975) nur eine halbe Spielzeit in der Saison 2005/06 beim TuS aktiv war, ist es sehr schwer, über ihn zu berichten. Der Kontakt kam über einige Spieler aus dem Siegburger Raum sowie über den damaligen Trainer „Mini“ Weißenfels zustande. Wieso er nach einem halben Jahr den TuS wieder verließ, kann heute nicht mehr 100%ig geklärt werden. Und an Spekulationen wollen wir uns nicht beteiligen! Interessant ist, dass er im Jahr zuvor zusammen mit Essi Zamani, mit dem er heute noch befreundet ist, beim IKV Eitorf kickte.

Sein erstes Pflichtspiel für den TuS bestritt er bei der Saisoneröffnung in der Bezirksliga am 13.08.2005 beim 2:2 gegen den VfB Linz. Als Libero tauchte er natürlich nicht in der Torschützenliste auf. Dennoch holte er einen Scorerpunkt! Beim „Tag der offenen Tür“ in Altendiez (7:4-TuS-Sieg) schlug er einen Eckball gekonnt auf den Kopf von Andy Geuß, der dann einlochen konnte. Dass er dennoch Tore schießen kann, bewies er in der aktuellen abgebrochenen Saison, in der er als Spielertrainer der Oberlarer Reserve zweimal erfolgreich war.

Als Höhepunkt seiner Asbacher Zeit nennt er das Derby gegen die WSF Neitersen, das mit einem 1:0-Heimsieg endete. Das „goldene“ Tor erzielte übrigens Sascha Stenzel. Und im Bericht zu diesem Spiel steht „für ewige Zeiten“ im TuS-Archiv: „Asbachs Libero Yusuf Bicer zeigte eine starke Partie.“

Stimmen zu Yusuf:

Trainer „Mini“ Weißenfels: „Für die damalige Zeit war Yusuf ein guter Libero. Er war sehr umsichtig und hatte immer die Ruhe weg. Weshalb es aber nur zu seinem kurzen Engagement beim TuS kam, weiß ich gar nicht mehr. Ich hatte in den Jahren danach aber immer wieder mit ihm zu tun. Zusammen sind wir mit dem SV Eitorf aufgestiegen. Und in den letzten Jahren habe ich mit ihm weiter beim TuS Oberlar zusammengearbeitet. Dort ist er heute auch durch meine Vermittlung Trainer der 2.Mannschaft.“

Sein damaliger Mitspieler André Plahs, der in dieser abgebrochenen Saison immer wieder in dessen Mannschaft aushalf: „Ich kenne Yusuf schon etwas länger, weil wir schon öfters in einer Mannschaft zusammen gespielt haben! Er ist ein sehr intelligenter Spieler, der mehrere Positionen besetzen kann. Seine Flanken, von denen ich als Stürmer schon oft profitieren konnte, sind stets brandgefährlich. Außerdem strahlt er durch seine Erfahrung viel Ruhe aus und war und ist immer noch für jede Mannschaft eine Bereicherung.“

Mehrere Asbacher ehemalige Spieler können sich wegen seiner kurzen Zeit beim TuS nur noch schwach an ihn erinnern, loben aber allesamt seine Ruhe und Übersicht als Libero.

Tristan's und Waldi's Fragen an Yusuf

Hallo Yusuf, du bist in Asbach bekannt, weil du für die erste Mannschaft des TuS in der Bezirksliga gespielt hast. Deine fußballerische Ausbildung hast du jedoch nicht beim TuS erlebt… Kannst du den TuS-Sympathisanten erzählen, wie du zum Fußball gekommen bist, wo du in deiner Jugend fußballerisch ausgebildet wurdest und in welchen Vereinen du im Seniorenfußball im Sieg-Kreis gespielt hast?

Ich habe mit 5 Jahren mit dem Fußballspielen angefangen. In der Jugend war ich beim SV Eitorf und FV Bad Honnef aktiv. Im Seniorenbereich habe ich unter anderem bei folgenden Vereinen gespielt: 1.FC Spich, SV 04 Siegburg, RSV Urbach, SV 09 Eitorf, TuS 07 Oberlar, IKV Eitorf und natürlich beim TuS Asbach.

Wann bist du zum TuS gekommen und wie lange hast du bei uns gespielt? Vor allem wollen wir aber wissen, wie damals der Kontakt zum TuS zustande gekommen ist und warum hat es dich gereizt, für den TuS zu spielen?

2005/06 bin ich zum TuS Asbach gewechselt. Ich kannte den André Plahs, Michael Albrecht und natürlich den Trainer Mini Weissenfels.

Welche Anekdote aus Deiner Asbacher Zeit ist dir immer noch präsent und würdest Du uns erzählen?

Ich fand die Kameradschaft in Asbach sehr gut. Es ging richtig familiär zu. Da ich aber nur 5 Monate beim TuS spielte, ist leider nicht viel hängen geblieben.

Welcher Moment/Welches Spiel war Dein Höhepunkt beim TuS?

Das Derby gegen Neitersen war extrem wichtig für uns. Wir haben auch knapp gewonnen. Aber es war ein verdienter Sieg.

Zu welchen Personen hattest Du zu Deiner TuS-Zeit ein besonderes Verhältnis? Hast Du heute noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern oder Trainern?

André Plahs, Thorsten Hess und Mini Weissenfels.

Verfolgst du die sportliche Entwicklung deines alten Vereins? Wenn ja, wie?

Klar, über Internet. Nach der Coronazeit will ich mir auch ein paar Spiele in Asbach ansehen. Schließlich ist mein Freund Essi Zamani Trainer der ersten Mannschaft. Ich wünsche ihm und natürlich dem TuS alles Glück und Erfolg dieser Welt.

Natürlich interessiert uns auch, was du heute machst. Lebst und arbeitest du noch im Siegburger Raum? Bist du in irgendeiner Funktion bei einem Verein tätig oder kickst du vielleicht sogar selbst noch?

Zurzeit bin ich zusammen mit Daniel Franz Trainer der 2. Mannschaft vom TuS 07 Oberlar. Und wenn Not am Mann ist, spiele ich auch hin und wieder mit.

Bildergalerie

28.04.2021 09:59:00
Eric Herber
318
TUS-Veteranen