TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
Jahreshauptversammlung des TuS Asbach
Erstellt am 10.04.2019 09:54:17 - TUS-Presse - Reads: [0510] - Karl Meidl
Neuer 2.Vorsitzender beim TuS Asbach

Trotz neuer Fußball-Tribüne ausgeglichener Haushalt


Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung des TuS 1882 Asbach stand die Neuwahl des gesamten Vorstands. Dabei gab es keinerlei Überraschungen, denn bis auf eine Ausnahme wurden alle Funktionäre einstimmig wiedergewählt. Aaron Edelmann, der das Amt des 2.Vorsitzenden innehatte, hat sich beruflich nach Bayern verändert und hat daher nicht mehr kandidiert. Für ihn wurde Frank Sprau neu gewählt. Der Vorstand des größten Asbacher Vereins, der derzeit 850 Mitglieder hat, setzt sich für die nächsten zwei Jahre wie folgt zusam- men: 1.Vorsitzender Franz Varel, 2.Vorsitzender Frank Sprau, Schatzmeister Herbert Grüber, Geschäftsführerin Antonia Adams, Kassierer Lothar Schumacher sowie Norbert Ditscheid und Wolfgang Germscheid als Beisitzer. Die Abteilungsleiter wurden bereits im Vorfeld gewählt und wurden jetzt nur zur Kenntnis genommen.

Der Bericht des Vorsitzenden Varel fiel dieses Mal besonders groß aus. Nach langer Vorbereitung wurden im vergangenen Jahr zwei neue Tribünen an dem zweiten Sportplatz errichtet. Er bedankte sich besonders bei Thomas Salz, der die Bauaufsicht hatte, und bei Wolfgang Bierbrauer, der den Arbeitseinsatz koordinierte. „Es war fantastisch, wie verlässlich und routiniert dieses Team zusammen wirkte.“ Varel bedankte sich aber auch bei der Ortsgemeinde, die einen namhaften Zuschuss gewährt hatte. Weiter berichtete er, dass im Sportlerheim eine Schalldämmung vorgenommen wurde, wodurch sich die Akustik wesentlich verbessert hat. Mit den zwei neben- einanderliegenden Kunstrasenplätzen, jeweils mit Tribünen versehen, sowie einem großen Sportlerheim mit acht Umkleidekabinen und einem Versammlungsraum, gehört das Asbacher Sportgelände zu den schönsten Anlagen im Kreis Neuwied. Viel Zeit hat im vergangenen Jahr auch die Umsetzung der neuen Datenschutz-Verordnung in Anspruch genommen, die zum Glück nur eine einmalige Aktion war.

Schatzmeister Grüber konnte einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen. Trotz des Tribünen-Neubaus, für den in den letzten Jahren gespart wurde, konnte er wegen einer 25-jährigen Abschreibung eine „schwarze Null“ präsentieren. Daher wurde er und damit der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Das Sportgeschehen beim TuS Asbach spielt sich in erster Linie beim Fußball ab. Die erste Mannschaft ging als „Wintermeister“ in die Pause, doch im neuen Jahr läuft es noch nicht wieder richtig rund. Dafür startete die 2.Mannschaft umso besser in die Fortsetzung der Meisterschaft. Um Abteilungsleiter Robert Winter zu entlasten, wurde im vergangenen Jahr ein Spielausschuss gegründet, dem Tristan Limbach, Andreas Buslei und Frank Sprau angehören. Ebenfalls wurde in der Jugend-Abteilung, die mit dem SV Buchholz eine Fusion eingegangen ist und elf Mannschaften „ins Rennen“ schickte, eine Arbeitsteilung vorgenommen. Daniel Schulte ist für den oberen Jugend-bereich zuständig, während Thomas Salz den unteren Jugendbereich betreut. Leider wurde in der Winter- pause die A-Jugend abgemeldet. Überraschend hatte sie einen 2.Platz belegt und sich damit für eine Leistungs- klasse mit dem Kreis Koblenz qualifiziert. Wegen der weiten Fahrten wurde die Mannschaft zurückgezogen und die älteren Spieler wurden bereits jetzt in den Seniorenbereich integriert. Aushängeschild ist derzeit zweifellos die B- Jugend, die immer noch ungeschlagen die Tabelle der Bezirksliga anführt. Fraglich ist derzeit, ob sie den evtl. Sprung in die Rheinlandliga, verbunden mit Fahrten bis in den Trierer Raum, wagen soll. Ebenfalls in der Bezirksliga spielt die C-Jugend. Nach einem Trainerwechsel in der Winterpause ist man aber optimistisch, den Klassenerhalt zu schaffen. Neben den sieben Mannschaften im unteren Jugendbereich, für die Trainer/innen sowie Betreuer/innen für die neue Saison dringend gesucht werden, laufen auch noch die Alten Herren regelmäßig auf. Erstaunlich, dass diese Truppe 45 Aktive aufweist, um die sie mancher Nachbarverein beneidet.

Zweites Standbein ist beim TuS Asbach die Breitensport-Abteilung, in der allein 150 Kinder Sport betreiben. Zuletzt musste sogar ein Aufnahmestopp verhängt werden. Abteilungsleiterin Gabi Krautscheid sucht daher drin- gend Mütter oder Väter, die eine Gruppe übernehmen könnten, da sie zusätzliche Hallenstunden bei der Verwal- tung erhalten hat. Sepp Buchholz konnte berichten, dass unter seiner Leitung 24 Jugendliche und 9 Erwachsene im vergangenen Jahr das Sportabzeichen abgelegt haben.

Arg geschrumpft ist in den letzten Jahren die Volleyball-Abteilung, die einst sieben Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet hatte. In der gerade zu Ende gehenden Saison gingen nur noch zwei Frauenmannschaften und eine gemischte Senioren-mannschaft an den Start. Umso stolzer war Abteilungsleiterin Laura Feld, dass es der ersten Mannschaft am letzten Spieltag gelang, mit zwei Heimsiegen sich den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu sichern.

Ein „Nischen-Dasein“ betreibt die Badminton-Abteilung, die erneut nur eine Mannschaft und zum wieder- holten Male keine Jugendmannschaft gemeldet hatte. Dies ist umso erstaunlicher, da in den anderen Sportvereinen in der Verbandsgemeinde zwar Badminton gespielt wird, aber keine Mannschaft existiert. Aus dem Plenum kam daher die Anregung, dennoch Kontakte mit den Nachbarvereinen aufzunehmen, um evtl. eine Jugendspielgemein- schaft zu gründen. Abteilungsleiter Jürgen Schumacher versprach, dies mit seinem Vorstand zu besprechen.

Damit ging eine knapp zweistündige Jahreshauptversammlung harmonisch über die Bühne. Etliche Aktive blieben noch längere Zeit im Sportlerheim sitzen und tauschten ihre Erfahrungen untereinander aus. Denn diese Versamm- lung ist fast die einzige Gelegenheit, dass sich Sportler aller TuS-Abteilungen einmal treffen und kennenlernen.

Die Mitglieder des neu gewählten TuS-Vorstandes

1554882857-1.jpg
NewsTicker-Uebersicht