TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

26.09.2021 15:30 - SSV Heimbach-Weis gg. TUS 1-Mannschaft
"Spiel der Woche" für die Rhein-Zeitung
Vorschau: SSV Heimbach-Weis - TuS Asbach

Zwei Extreme treffen am Sonntag in Heimbach-Weis aufeinander: Die Gastgeber haben die meisten Tore bisher geschossen (17), aber auch meisten kassiert (21). Der TuS dagegen liegt mit seinen neun Treffern am drittletzten Offensivplatz, aber mit seinen sechs Gegentoren dafür an zweiter Stelle. Wer setzt seine Spielweise durch? Der TuS freut sich auf jeden Fall, dass er nicht mehr auf dem „gefürchteten“ Hartplatz antreten muss, denn seit dem Sommer haben die SSVler endlich auch einen Kunstrasenplatz.

Die Rhein-Zeitung hat diese Begegnung zum „Spiel der Woche“ erklärt und eine ausführliche Vorschau dazu geschrieben.

38 Tore fielen in den sechs Begegnungen des SSV Heimbach-Weis. „Für die Zuschauer sind die Spiele sehr interessant und attraktiv. Aus Trainersicht ist das nicht sehr schön“, sagt der Heimbach-Weiser Trainer Carsten Keuler, dem die vielen Gegentore ein Dorn im Auge sind: „Viele Abstimmungs-probleme und individuelle Fehler führen zu den Gegentreffern. Wir müssen defensiv kompakter stehen. Wir schießen zwar auch viele Tore, aber man kann nicht zufrieden sein, wenn man zwar viele Tore macht und hinten eins mehr kassiert.“ Eine Stammelf konnte sich bislang noch nicht herauskristallisieren. „Durch die hohe Fluktuation stehen Woche für Woche andere Spieler nicht zur Verfügung. Daher können wir nicht kontinuierlich trainieren und arbeiten“, berichtet der ehemalige Bundesligaprofi Keuler, der gegen Asbach einen heißen Tanz erwartet: „Das wird eine sehr schwere Aufgabe gegen eine spielstarke Mann-schaft. Gegen die Asbacher ist es sehr unbequem zu spielen, wenn sie einen Lauf haben. Und den haben sie im Moment nach den jüngsten beiden Siegen …“

Der Asbacher Coach Eskandar Zamani, der parallel auch noch die U 15 des Bonner SC trai-niert, ist zufrieden mit dem Saisonstart: „Wir liegen fast im Soll, ich hätte zwar gerne drei Punkte mehr, mir gefällt aber die Entwicklung der Mannschaft. Wir haben uns darauf fokus-siert, disziplinierter gegen den Ball zu arbeiten. Und nach vorne haben wir immer unsere Qualitäten.“ Nur sechs Gegentore nach sechs Spieltagen bestätigen ihn in seiner Einschät-zung. Zamani ist gewarnt vor dem SSV-Torjäger: „Es sieht so aus, als ob der Gegner sehr abhängig ist von Rico Rollepatz. Aber auch der Rest der Mannschaft ist gut, Heimbach-Weis hat einen klaren Plan und sich bis jetzt unter Wert verkauft.“ Gerne erinnert sich der Asbacher Übungsleiter an das bislang letzte Aufeinandertreffen mit dem SSV Heimbach-Weis im März 2020 unmittelbar vor der ersten Corona-Zwangspause: „Das 2:2 war ein geiles, ein krasses Kreisliga A-Spiel. Wir tun uns generell leichter gegen Mannschaften, die auch Fußball spielen wollen und freuen uns daher auf die Partie.“

Hinweis: Das Spiel findet am morgigen Sonntag um 15.30 Uhr im Heimbach-Weis statt.


25.09.2021 17:22:23
Karl Meidl
143