TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
16.11.2014 15:00 - TUS 1-Mannschaft gg. SG Feldkirchen/Hüllenberg
Erstellt am 15.11.2014 22:18:13 - Reads: [0565] - [Karl Meidl]

TuS will sich gegenüber Hinspiel rehabilitieren

Vorschau: TuS Asbach – SG Feldkirchen

Obwohl der TuS noch zwei Spiele aus der Hinrunde nachholen muss, bestreitet die Mannschaft am
morgigen Sonntag bereits das erste Spiel der Rückrunde. Dazu ist in der Asbacher
Stadionzeitung
zu lesen:
Mit der SG Feldkirchen/Hüllenberg kommt eine Mannschaft nach Asbach, die in den letzten Jahren
eine große Rolle im Fußballkreis Ww/Wied gespielt hat und immer noch spielt. Nur, der große Wurf
gelang der Mannschaft noch nicht. In der Saison 11/12 und 12/13 belegte sie jedes Mal den
2.Tabellenplatz und verpasste somit knapp den Aufstieg in die Bezirksliga. Die vergangene Saison
beendete die SG auf Rang 4. Ebenfalls im Kreispokal war die Mannschaft immer weit vorne:
Pokalsieger (11/12), Finalist (12/13) und Halbfinalist (13/14).

Nach der Niederlage am Vorsonntag rutschte die Mannschaft auf Platz 3 ab. Sie war auch schon auf
dem ersten Platz, zwischendurch aber auch auf Rang 7. Das zeigt, dass die Konstanz der
Mannschaft fehlt. Mit ihren bisherigen 38 Treffern hat die SGF die meisten Tore erzielt; aber die 24
Gegentore sprechen auch für sich. Mancher Abstiegskandidat hat weniger Treffer bisher
hinnehmen müssen. Ist das die Chance für den TuS, dessen Abwehr zuletzt stabiler wurde und der
sich für die 1:4 Schlappe zu Beginn der Saison rehabilitieren möchte?

Für die Neuwieder Rhein-Zeitung ist es das „Spiel der Woche“. In der Vorschau schreibt
sie dazu:
Die Asbacher strotzen nach sechs Siegen aus den vergangenen sieben Partien vor Selbstvertrauen.
„Meine junge Mannschaft mit einem Durchschnittalter von 22,5 Jahren hat sich gefunden und
macht ihre Sache super“, freut sich Asbachs Trainer Jürgen Wittelsberger und verspricht einen
heißen Tanz: „Der Stachel der 1:4-Niederlage in der Hinrunde sitzt bei uns noch im Hintern. Wir
werden nicht erneut den Fehler machen und die ersten zehn Minuten verschlafen, sondern von
Beginn an Gas geben. Wir haben Respekt vor dem starken Gegner, aber mit Sicherheit keine
Angst.“ Der Feldkirchener Coach Dirk Schröder schätzt den Gegner sehr stark ein. „Da kommt eine
geballte Ladung Offensivpower auf uns zu. Dem werden wir uns stellen und versuchen, etwas
Zählbares mitzunehmen.“ Große Sorgen hat Schröder derzeit auf der Torhüterposition. Neben den
beiden verletzten Stefan Linnig und Mirko Jakobs fehlt auch der 18-jährige Lukas Pinhammer,
Torwart Nummer drei bei der SGF, am Sonntag. Somit wird entweder ein Keeper der Alten Herren
oder aus der zweiten Mannschaft in Asbach spielen. Schröder: „Wir haben hinten unsere Schwächen
und müssen unsere Fehler minimieren.“ Als Topfavorit auf den Aufstieg sieht Schröder Elbert und
Rheinbreitbach und sagt zu den Ansprüchen des eigenen Teams: „Es wurde viel von außen
gepusht. Mein Ziel ist und bleibt der Gewinn des Kreispokals und ein Platz unter den ersten Fünf.
Meine Aufgabe ist in erster Linie das Heranführen von jungen Spielern, was mir großen Spaß
macht.“

Hinweis: Das Spiel findet am morgigen Sonntag wegen des Volkstrauertages erst um 15
Uhr statt. Im Vorspiel stehen sich die beiden Reserveteams gegenüber.
Vorbericht-Uebersicht (1-Mannschaft)
NewsTicker-Uebersicht