TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport

Rhein-Zeitung vom 14.11.2023: 2 x TuS Asbach
TuS Asbach - SG Lautzert 3:1 (0:0)

Aufsteiger hat im Bezirksligaderby mit 3:1 die Nase vorn


Asbach. Im Derby der Fußball-Bezirksliga Ost ist TuS Asbach zu einem 3:1 (0:0)-Erfolg über die SG Lautzert-Oberdreis/Berod-Wahlrod gekommen. Der Aufsteiger steigerte sich im zweiten Abschnitt gegen eine dezimierte Gästeelf und hat nun bereits 18 Punkte auf der Habenseite. Lautzert hat sich dagegen durch die Niederlage vorerst aus dem Kreis der Meisterschaftsanwärter verabschiedet.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie mit viel Tempo und vielen Zweikämpfen. Beide Teams kämpften um jeden Zentimeter Boden auf dem Kunstrasen in Asbach. Nach 16 Minuten kamen die Gäste durch Dominik Soldo zu ihrer ersten Chance, die jedoch TuS-Torhüter Waldemar Komor per Glanztat vereitelte. Zudem scheiterte Marin Vucemilovic am Pfosten der Asbacher (26.). Erst nach 30 Minuten wurde Asbach offensiv stärker und hatte durch Philipp Germscheid (28.; 41.) gute Einschussmöglichkeiten. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit nach vorne schwer-getan. Insgesamt war Lautzert aggressiver und spielstärker“, gab TuS-Trainer Simone Floris zu.

Aber direkt nach Wiederbeginn sorgte Asbachs Torjäger Germscheid für die Führung (47.). Die Schlüsselszene im Spiel sah SGL-Trainer Nihad Mujakic aber in der 57. Minute, als der gute Schiedsrichter Alexander Müller seinem Torwart Hrvoje Vincek nacheinander Gelb beziehungsweise Gelb-Rot zeigte. Eine unschöne Aktion von Vincek: Er hatte beim Unparteiischen vehe-ment eine Gelb-Rote Karte gegen den bereits verwarnten Asbacher Kilian Limbach gefordert, als der einen Ball trotz Pfiff wegschoss. Limbach beteuerte, den Pfiff nicht gehört zu haben und blieb verschont, während Vincek wegen seiner andauernden lautstarken Forderungen zurecht früher duschen gehen musste.

Bei Lautzert ging nun Innenverteidiger Josua Trippler ins Tor, da kein Ersatztorwart auf der Bank saß. Nur fünf Minuten später sorgte Germscheid mit seinem 17. Saisontreffer für das 2:0 (62.), ehe Jan Kowalski auf 3:0 erhöhte (69.). Doch Lautzert gab nicht auf und verkürzte durch Nick Brabender in Unterzahl auf 1:3 (81.). Auch als mit Till Niedergesäß ein zweiter SGL-Spieler die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (85.), kamen die Gäste gegen eine zu sorglose TuS-Abwehr zu guten Tormöglichkeiten, aber zu keinem Tor mehr.

„Bis auf die letzten Minuten haben wir eine starke zweite Hälfte abgeliefert. Bei der Entschei-dung von Müller hatten wir etwas Glück, dass Limbach weiterspielen durfte. Die bisher erreichten 18 Punkte sind enorm wichtig im Kampf um den Klassenverbleib“, freute sich >B>Floris.

Asbach: Kumor - Sereda, Bruns, Buballa, Amelong - Buda, Limbach (75. Lorenz) - Kowalski, (90.+3 Funk), Kaltz (64. Christiansen) - Germscheid (90. Ditscheid).

Schiedsrichter: Alexander Müller (Mendig) - Zuschauer: 120.

Tore: 1:0; 2:0 Philipp Germscheid (47., 62.), 3:0 Jan Kowalski (69.), 3:1 Nick Brabender (81.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot gegen den Lautzerter Torwart Hrvoje Vincek wegen Meckerns (57.) und seinen Mitspieler Till Niedergesäß wegen wiederholten Foulspiels (85.).

Ludwig Velten (Rhein-Zeitung)


VfL Oberlahr-Flammersfeld - TuS Asbach II 3:1 (3:1)

In einer temporeichen und kampfbetonten Begegnung ging der Tabellenführer schnell in Führung. „Darauf haben wir uns ausgeruht und sind prompt mit dem Ausgleich bestraft worden. Danach dauerte es etwas, bis wir wieder in Tritt fanden und unsere Überlegenheit ausnutzen konnten. Im zweiten Durchgang litt der Spielfluss unter den vielen Unterbrechungen. Mit dem 3:1 gegen einen starken Aufsteiger aus Asbach sind wir sehr zufrieden“, freute sich der Oberlahrer Vorsitzende Rainer Wilfert.

Tore: 1:0 André Fischer (12.), 1:1 Marco Huhn (17.), 2:1 Timothy Hayward (34.), 3:1 Alexander Sebastian (42.).

Gelb-Rote Karte (TuS Asbach II) wegen wiederholten Foulspiels (90.).

Zuschauer: 75.

Daniel Korzilius (Rhein-Zeitung)
15.11.2023 10:02:21
Karl Meidl
363
Fussball-Senioren