TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport

Rhein-Zeitung vom 06.11.2023: 2 x TuS Asbach
Jokertor besiegt Asbach in der 85. Minute

SF Höhr-Grenzhausen - TuS Asbach 2:1 (1:0)


Die SF Höhr-Grenzhausen bleiben in der Fußball-Bezirksliga Ost weiter in der Erfolgsspur. Durch den 2:1 (1:0)-Heimsieg am 13. Spieltag gegen den TuS Asbach setzt sich das Team des Trainerduos Stephan Roll und Anton Grasmik weit oben in der Tabelle fest.

Bei nasskaltem und stürmischem Novemberwetter legten die Kannenbäcker druckvoll los, ohne aber zwingend vors gegnerische Tor zu kommen. Die beiden ersten Torchancen hatte der TuS Asbach. Kilian Limbach scheiterte mit einem 20-Meter-Schuss am gut reagierenden Höhrer Torhüter Philip Gelhard (14.), und in der 20. Minute flog Limbachs noch abgefälschter Distanzschuss nur knapp am Tor vorbei. Nach dieser Drangphase des Aufsteigers konnten sich die Gastgeber im Lauf der ersten Hälfte aber befreien. Höhrs Tobias Gleich mit einem Kopfball aus kurzer Entfernung (32.) und auf der Gegenseite Asbachs Frederik Buballa mit einem schön angeschnittenen 18-Meter-Freistoß nur hauchdünn neben den Torpfosten (36.) hatten ebenfalls Chancen, ihre Mannschaft in Führung zu bringen.

Die fiel für Höhr fast mit dem Pausenpfiff, begünstigt durch einen groben Asbacher Abwehrfehler. Buballa hatte sich bei einer weiten Hereingabe verschätzt, der Ball rutschte durch zu Lukas Urwer, der aus halblinker Position dem TuS-Torhüter Benedikt Buda mit seinem Flachschuss keine Abwehrchance ließ (45.).

Die Asbacher, mit dem die Torjägertabelle führenden Philipp Germscheid in der Startelf, eröffneten den Reigen an Torraumszenen nach dem Wechsel in der 56. Minute, als Limbachs Direktschuss nur knapp über die Torlatte flog. In der 63. Minute musste der 15-Tore-Mann Germscheid, der an diesem Nachmittag wirkungslos blieb, vom Feld. „Philipp war angeschlagen, ich musste reagieren“, erklärte Asbachs Trainer Simone Floris nach dem Spielende. „Wir haben einen guten Kampf geliefert, das Spiel war ausgeglichen, am Ende hatte der Gegner das Spielglück auf seiner Seite“, sagte Floris nach dem Spielende.

Höhr-Grenzhausen ließ keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Platz verlassen sollte, musste zunächst aber den Ausgleich von Bennet Lorenz hinnehmen (79.). In der Schlussphase steckten die Gastgeber dieses Gegentor aber gut weg, hatten die Partie schnell wieder im Griff und dazu noch das „glückliche Händchen“ von Trainer Stephan Roll. Der hatte in der 84. Minute Filip Birnbach eingewechselt, der sich bestens einfügte. Höhrs Joker traf bei seiner ersten Ballberührung mit einem platzierten 20-Meter-Schuss, der sich in den Asbacher Torwinkel senkte, zum 2:1-Siegtreffer für die Sportfreunde (85.). Die letzte Torchance hatten zwar wieder die Gäste, aber als ein strammer 25-Meter-Schuss von Tobias Konrady hauchdünn über die Torlatte gestrichen war (90.+3), hatte Höhr den Sieg eingetütet. „Momentan läuft's“, freute sich Höhrs Trainer Roll nach dem Abpfiff.

TuS Asbach: Benedikt Buda – Sereda, Buballa, Funk, Amelong – Eckloff, Manuel Buda (89. Bruns), Limbach, Kowalski (73. Da Silva) – Germscheid (63. Konrady), Lorenz.

Tore: 1:0 Lukas Urwer (45.), 1:1 Bennet Lorenz (79.), 2:1 Filip Birnbach (85.).

Klaus Sackenheim (Rhein-Zeitung)

SG Lautzert-Oberdreis/Berod-Wahlrod II - TuS Asbach II 2:4 (1:1)

Asbachs Trainer Sebastiano Ferro war stolz auf sein Team: „Die Mannschaft lag zwei Mal zurück, fand aber jedes Mal wieder in die Spur. Wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass wir als Aufsteiger mit 26 Punkten die Hinrunde auf dem vierten Platz beenden würden?“

Tore: 1:0 Alexander Reidl (21.), 1:1 Luca Buchholz (28.), 2:1 Peter Schwamberger (50., Foulelfmeter), 2:2 Fabian Luther (68.), 2:3 Jan Luca Spieß (75., Eigentor), 2:4 Luis Schäfer (84.).

Gelb-Rote Karte: Fabian Luther (TuS Asbach II) wegen wiederholten Foulspiels (88.).

Vorkommnis: Maximilian Kohr (TuS Asbach II) verschießt Foulelfmeter (63.). Zuschauer: 20.

Daniel Korzilius (Rhein-Zeitung)


07.11.2023 09:49:26
Karl Meidl
296
Fussball-Senioren