TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport

Rhein-Zeitung vom 24.10.2023: 2 x TuS Asbach
TuS Burgschwalbach - TuS Asbach 2:0 (0:0)

Bezirksliga Ost: Starker Aufsteiger macht es dem Tabellenführer äußerst schwer


Burgschwalbach. Beim 2:0 (0:0)- Sieg gegen den TuS Asbach benötigte die TuS Burgschwalbach zwei geniale Momente kurz vor Spielende, um den starken Aufsteiger in die Knie zu zwingen und die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Ost zu behaupten.

Vom Anpfiff weg zeichnete sich ein zäher Spielverlauf ab. Der gut strukturierte Neuling von der nordrhein-westfälischen Grenze sorgte mit zwei griffigen Viererreihen für reichlich Kopfzerbrechen beim vermeintlichen Favoriten aus Burgschwalbach. Dabei waren die Gäste nicht nur darauf aus, ihr eigenes Tor zu verteidigen, sondern auch vorne für Musik zu sorgen. Bei der ersten Großchance des Aufsteigers durch den Führenden in der Torjägerliste, Philipp Germscheid, parierte der einheimische Keeper Jan Darda aufmerksam (7.). Wenig später flog ein Schuss von Kilian Limbach über das Tor (9.).

Technisch stark und mit gutem Umschaltspiel unterstrich der Aufsteiger zum wiederholten Mal, dass er eine Bereicherung für die Bezirksliga ist. Der Spitzenreiter hatte sichtlich Startschwierigkeiten, was Trainer Walter Reitz Mitte der ersten Halbzeit auf den Plan rief: „Zweikämpfe im Mittelfeld, das passt nicht“, so seine mahnenden Worte, nachdem die Gäste bis dahin kämpferisch mehr investiert hatten. Glück besaßen die Hausherren, als Asbachs Angreifer Ricardo Pecoraro die fahrige Spielweise von Keeper Darda nicht bestrafte (27.). Allmählich kam auch der Tabellenführer auf Touren. Janosch Lauter scheiterte auf Zuspiel Tim Heimann an Gästeschlussmann Benedikt Buda (32.). Julian Ohlemacher hatte Buda umkurvt, die Kugel aber zu weit vorgelegt (41.).

Der Aufsteiger blieb auch im zweiten Durchgang sehr bissig und konzentriert und erwies sich bis zum Ende als harter Brocken. Auch die Ampelkarte für Nils Amelong wegen wiederholten Foulspiels (58.) warf die Asbacher nicht aus der Bahn. Der fällige Freistoß von Mica Luis Schramm landete am Pfosten. Hier hatte der Neuling das Glück des Tüchtigen. In den letzten zehn Minuten erhöhten die Gastgeber gegen den dezimierten Gegner die Schlagzahl und riefen nun ihr Potenzial eindrucksvoll ab. Mit einer Glanzparade gegen Tim Heimann verhinderte Benedikt Buda noch den Rückstand (79.), auch an Martin Fiedlers Schuss aus 16 Metern war der Torwart der Gäste noch dran (83.). Julian Ohlemacher sorgte dann mit einem Doppelpack für die späte Entscheidung (87., 90.).

„Wir haben richtig gut mitgehalten und den nächsten Schritt nach vorne gemacht. Auf den disziplinierten Auftritt meiner Elf bin ich stolz“, stimmte aus Sicht von Asbachs Simone Floris nur das Resultat nicht. „Je länger das Spiel dauerte, umso besser kamen wir zurecht. So haben wir uns die Punkte heute erarbeitet“, atmete Reitz beim Sieger tief durch.

TuS Asbach: Benedikt Buda – Ame-long, Funk, Buballa, Ditscheid – Eckloff, Kowalski (63. Manuel Buda), Hermann, Limbach (80. Lorenz) – Pecoraro (63. Sereda), Germscheid

Schiedsrichter: Boris Stoeber (Lahnstein) - Zuschauer: 150

Tore: 1:0, 2:0 Julian Ohlemacher (87., 90.)

Vorkommnis: Gelb Rote Karte für Nils Amelong (TuS Asbach) wegen wiederholten Foulspiels (58.)

Rolf Schulze (Rhein-Zeitung)


Kickers Westerwald - TuS Asbach II 1:2 (0:0)

In einem von beiden Seiten sehr fair geführten Derby lieferten sich die Lokalrivalen einen offenen Schlagabtausch. „Über ein Unentschieden hätte sich keiner beschweren können. Aber Asbach gelang in der Schlussphase der Lucky Punch“, sagte Metehan Volkan, der Abteilungsleiter der Kickers Westerwald.

Tore: 1:0 Mehmet Can Capa (71.), 1:1 Marco Huhn (79.), 1:2 Matthias Kitke (89.)

Zuschauer: 100

Daniel Korzilius (Rhein-Zeitung)

25.10.2023 09:43:56
Karl Meidl
206
Fussball-Senioren