TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport

Rhein-Zeitung vom 11./12.09.23: 2 x TuS Asbach
Asbach vermiest Ellingen die Kirmes

SG Ellingen/Bonefeld/Willroth - TuS Asbach 2:3 (2:0)


Straßenhaus. Spiele des TuS Asbach in der Fußball-Bezirksliga Ost sind nichts für schwache Nerven. Nachdem die Rot-Weißen in der Vorwoche einen Zweitorevorsprung gegen die SG Neitersen (4:5) noch aus der Hand gegeben hatten, erlebten die Zuschauer in Straßenhaus nun im nächsten Derby bei der SG Ellingen/Bonefeld/Willroth das andere Gesicht des Aufsteigers. Zur Pause sah es am Kirmessamstag in Straßenhaus nach einem sicheren Erfolg der Gastgeber aus. Ellingen führte mit 2:0, und hätte Tom Puderbach, kurz nach dem Wechsel anstatt an die Latte auch ins Schwarze getroffen, wäre die Partie wahrscheinlich früh entschieden gewesen. So aber schafften es die Asbacher doch noch, das Spiel zu drehen, der TuS siegte bei der SGE insgesamt verdient mit 3:2 (0:2).

„Mein Team hat Moral gezeigt und sich endlich auch mal für seinen guten Auftritt selbst belohnt“, strahlte Asbachs Coach Simone Floris nach dem starken Auftritt seiner Mannschaft. Dabei hatte es zur Pause nach der vierten Saisonniederlage des Neulings ausgesehen. Ellingen lag nach Treffern von Bram Dehaerne und Nico Domhardt mit 2:0 in Führung. Glücklich, denn spielerisch hatten die Gäste schon zu diesem Zeitpunkt überzeugt. Ricardo Pecoraro und vor allem Philipp Germscheid brachten die Defensive der Hausherren immer wieder in Verlegenheit. Dies gestand Ellingens Coach Claudio Schmitz trotz der klaren Pausenführung ein. „Das 2:0 war sehr glücklich. Asbach fehlte im Abschluss die Konsequenz“.

Die notwenige Entschlossenheit zeigten vor der Pause die Gastgeber. So wie in der 26. Minute, als Puderbach mit einem tollen Lupfer Dehaerne auf die Reise schickte, und dieser problemlos zur 1:0-Führung vollendete. Sieben Minuten später war es Domhardt, der im Mittelfeld seinem Gegenspieler den Ball abluchste und ebenfalls per Lupfer das Ergebnis ausbaute. „Mit etwas Glück führen wir zur Pause sogar 3:0, wenn Mitte der ersten Hälfte Puderbach seine Möglichkeit genutzt hätte“, trauerte Schmitz einer weiteren Großchance seiner Mannen hinterher.

So aber gaben sich die Gäste noch nicht auf. In der Halbzeitansprache feuerte Floris sein Team in der Kabine lautstark an. „Weiter so, Jungs, weiter so. Wir werden uns, wenn wir weiter so auftreten, heute hier noch belohnen“, gab er seiner Mannschaft zu verstehen, nicht aufzugeben. Zurecht wie die zweiten 45 Minuten zeigen sollten.

Es dauerte gerade elf Minuten, bis Asbach das erste Mal jubeln durfte. Torjäger Philipp Germscheid, der zuvor selbst halb links zu Fall gebracht worden war, sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Anschlusstreffer. Sechs Minuten später war der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Eine punktgenaue Flanke von Germscheid, landete auf dem Kopf von Bennet Lorenz und dann im Kasten von Philipp Krokowski.

Und Asbach hatte noch nicht genug. Allerdings mussten sich die rund 100 Zuschauer kurz vor dem Ende gedulden. Jan Kowalski war von Patrick Hümmerich im Strafraum zu Fall gebracht worden, und Schiedsrichter Yannis Bernhard (Thür) hatte zum zweiten Mal an diesem Nachmittag auf Strafstoß entschieden. Erneut behielt Germscheid die Nerven und verwandelte sicher.

„Natürlich war der Sieg verdient. Wir haben auch heute wieder spielerisch überzeugt. Allerdings haben wir auch zumindest beim zweiten Gegentreffer wieder Schützenhilfe geleistet“, bilanzierte Floris in seinem Schlusswort den Erfolg seiner Mannschaft.

Bitter dagegen sah das Fazit von Ellingens Coach Claudio Schmitz aus. „Unsere Zweikampfführung war nach der Pause katastrophal. Nach dem Anschlusstor zum 2:1 gingen die Köpfe nach unten. Insgesamt hatte unser Auftritt hier wenig mit Fußball zu tun.“

SG Ellingen: Krokowski – Dümmel (89. Wessel), Kevin Kleinmann, Domhardt (87. Schiffers), Mertgen (60. Powane) - Marvin Kleinmann, Hümmerich (90.+3 Engers), Müller, Dehaerne - Reichert (30. Daun), Puderbach.

TuS Asbach: Benedikt Buda – Amelong, Bruns, Sereda (40. Ditscheid), Funk – Manuel Buda, Eckloff, Hermann, Limbach (80. Kowalski) – Pecoraro (55. Lorenz - 84. Da Silva Filipe), Germscheid.

Schiedsrichter: Yannis Bernhard (Thür). – Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Bram Dehaerne (26.), 2:0 Nico Domhardt (33.), 2:1 Philipp Germscheid (57., Foulelfmeter), 2:2 Bennet Lorenz (62.), 2:3 Philipp Germscheid (87., Foulelfmeter).

Tom Hardt (Rhein-Zeitung vom 11.09.23)

SG Ellingen/Bonefeld/Willroth II - TuS Asbach II 1:4 (1:1)

Der Ellinger Trainer Michael Pieta machte seinem Team keinen Vorwurf: „Die Mannschaft hat gekämpft, es hat aber nicht gereicht gegen einen sehr aggressiven Gegner. Das Spiel stand lange auf des Messers Schneide. Am Ende haben wir aufgemacht und noch zwei Treffer kassiert.“ Der Asbacher Coach Sebastiano Ferro war zufrieden: „Ein Riesenkompliment an meine Truppe, die innerhalb von sechs Tagen drei Siege eingefahren hat. Der Erfolg gegen einen etablierten B-Ligisten war auch in der Höhe verdient.“

Tore: 0:1 Lukas Schütz (8.), 1:1 Jonas Eul (23.), 1:2 Marco Huhn (64.), 1:3 Luis Schäfer (90.+2), 1:4 Moritz Kohr (90.+5). Zuschauer: 75.

Daniel Korzilius (Rhein-Zeitung vom 12.09.23)
12.09.2023 10:11:33
Karl Meidl
221
Fussball-Senioren