TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

Rhein-Zeitung (25.02.): Asbach sucht Zamanis Nachfolger
Fußball-Kreisliga A Westerwald/Wied: Verein und Trainer fanden keinen gemeinsamen Nenner

Asbach. Der Fußball-A-Kreisligist TuS Asbach und sein Trainer Eskandar Zamani gehen im Sommer nach knapp drei gemeinsamen Jahren getrennte Wege. Jetzt trafen sich beide Seiten in der Winterpause, um über die Zukunftsperspektiven des Vereins und des Trainers zu sprechen. Hierbei einigten sie sich nicht auf einen gemeinsamen Nenner, sodass die bis dato gute Zusammenarbeit zum Saisonende beendet werden wird.

Asbachs Fußball-Abteilungsleiter Waldemar Komor dankte Zamani für seine Arbeit: „Essi hat uns in einer sportlich sehr schwierigen Situation übernommen und den Jungs wieder neues Selbstvertrauen gegeben. Seine Handschrift und Spielphilosophie sind klar erkennbar. Dafür sind wir ihm dankbar.“

Einen Nachfolger haben die Asbacher noch nicht gefunden. Die Suche nach einem geeigneten Trainer läuft. Wie aus einer Pressemeldung des TuS hervorgeht, wurden erste, vielverspre-chende Gespräche mit Kandidaten geführt, sodass die TuS-Fußballabteilung optimistisch ist, in Kürze den neuen Trainer vorstellen zu können.

Nachdem der TuS die Saison 2018/2019 mit einem guten sechsten Tabellenplatz abge-schlossen hatte, lag er von Beginn der Spielzeit 2019/2020 an auf einem Abstiegsplatz. Im Herbst 2019 hatte sich der TuS daraufhin nach einem Fehlstart von seinem damaligen Trainer Dirk Gras getrennt, ein Spielerrat mit Interimstrainer Tristan Limbach an der Spitze für drei Wochen die Betreuung der Mannschaft übernommen. Zamani coachte das Team danach erstmals am 6. Oktober 2019. Es gelang ihm jedoch nicht, den TuS auf die Schnelle aus der Abstiegszone zu führen. Weil im Frühjahr 2020 die Saison abgebrochen und der Abstieg ausgesetzt wurde, konnte Zamani in Ruhe aus der Schießbude der Kreisliga A eine der besten Abwehrreihen im Kreisliga-Oberhaus formen.


25.02.2022 11:22:28
Karl Meidl
640
TUS-Presse