TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

TUS-Veteran Günter Krautscheid im Interview
Introtext zu Günter (Karl Meidl)

Ja, es war einmal.... so beginnen fast alle Märchen. Ja, es war tatsächlich einmal, dass die Asbacher A-Jugend gegen die A-Jugend von Eintracht Frankfurt gespielt hat. Dem damaligen Jugendleiter Karl-Heinz Dippel gelang es, anlässlich der 100-Jahr-Feier die Eintracht Frankfurt zu einem Freundschafts-spiel zu verpflichten (18.07.1982).

Und wie es der Zufall wollte, wurde die Frankfurter Eintracht am Tag zuvor Deutscher A-Jugend-Meister: 2:0 Sieg über den VfB Stuttgart im Karlsruher Wildpark-Stadion (u.a. mit Thomas Berthold). Als die Frankfurter den Asbacher Hartplatz sahen, warf einer der Spieler seine Fußballschuhe weg und weigerte sich zunächst zu spielen.

Erst sein Trainer konnte ihn zum Spielen bewegen. Bis heute gibt es das Gerücht in Asbach, dass es sich dabei um einen gewissen Andy Möller gehandelt haben sollte. Internet-Recherchen ergaben aber, dass dieser Spieler damals noch jüngerer B-Jugend-Spieler war.

In einem solchen Fall benutzt man den Telefon-Joker, dieses Mal in der Person von Wolfgang Albat, damaliger Asbacher A-Jugend-Trainer. „Nein, weder Möller noch der tags zuvor eingewechselte Berthold waren dabei. Das Spiel endete 5:3 für die Frankfurter. Die Asbacher Torschützen weiß ich leider nicht mehr. Es könnte aber Günter dabei gewesen sein.

Der Frankfurter Meistertrainer Klaus Mank war sehr angetan von unserer Mannschaft, blieb nach dem Spiel noch zwei Stunden im Sportlerheim und erkundigte sich dabei nach dem Jahrgang zweier Asbacher Spieler. Einer davon war Günter. Da die Beiden aber dem älteren Jahrgang angehörten, kamen sie für seinen Neuaufbau leider nicht in Frage. Auch für mich als junger Trainer war das ein einmaliges Erlebnis!“

Sorry, liebe TuS-Fans, damit hat sich dieses Gerücht leider endgültig erledigt!

Günter, genannt Gunnar, Jahrgang 1965, stammt aus dem „Waatemicher“ Krautscheid-Clan, der immer wieder große Fußballer hervorgebracht hat: u.a. Leo, Torwart Willi, Kalle mit seinen Söhnen Sebastian, Stefan und Florian sowie Rainer Antoni, Günters Neffe. 1984 wechselte er zur SG Ellingen, die damals in der Verbandsliga spielte und das Fußball-Aushängeschild im Kreis Neuwied war.

Mit seinen Toren (30 Treffer in der Saison 85/86) und seiner Spielübersicht „steht und fällt das Ellinger Spiel“ (Rhein-Zeitung). Leider stoppte eine schwere Knieverletzung seine sportliche Laufbahn. 1991 stellte er sich dem TuS wieder zur Verfügung und war fortan Spieler bzw. Spielertrainer in allen vier (!) Asbacher Seniorenmannschaften.

Höhepunkte seiner Asbacher AH-Karriere waren zweifellos die beiden Benefizspiele für die Asbacher Kamillus-Klinik, bei deren Organisation auch jeweils seine Frau Gabi beteiligt war. Vor tausend Zuschauern unterlagen 2003 die Asbacher AHs der Traditionsmannschaft des 1.FC Köln mit 2:10, bei denen u.a. Wolfgang Overath, Hannes Löhr, Stephan Engels, Herbert Zimmermann und Sven Demandt aufliefen. Als Betreuer waren Bernd Cullmann und Wolfgang Weber in Asbach dabei.

Ein Jahr später kam die Toto-Lotto-Elf mit Rudi Gutendorf als Coach nach Asbach, bei der u.a. Welt-meister Horst Eckel, Stefan Kuntz, Wolfgang Kleff und natürlich wieder Wolfgang Overath mitwirkten. Bei der 2:11-Niederlage erzielte Günter die beiden Asbacher Ehrentreffer. Er hatte also trotz „Holzbein“ nichts verlernt!

Tristan's und Waldi's Fragen an Günter

Hallo Günter, wenn TuS-Stürmer Flo Krautscheid sonntags einen guten Tag hat, dann ist oftmals seine Leistung alleine das Eintrittsgeld wert. Somit setzt sich das beim TuS, was den Namen „Krautscheid“ angeht, von Generation zu Generation fort. Auch Du bist den „älteren“ TuS-Sympathisanten durch deine unnachahmliche Spielweise in bester Erinnerung.

Kannst Du den jüngeren Lesern von Deinen Zeiten als aktiver Spieler und aus den Zeiten nach Deiner Spielerkarriere berichten? Zudem interessiert uns, wie Du dich immer noch so fit hältst. Kickst Du hin und wieder noch?

Mein letztes A-Jugend-Jahr war eigentlich die einzige Saison, in der ich in der ersten Asbacher Mannschaft gespielt habe. Danach habe ich mehrere Jahre bis zu meiner schweren Knieverletzung bei der SG Ellingen gekickt.

Als ich dann Anfang der 90er mit einem rechten „Holzbein“ wieder zum TuS zurückkam, war ich zuerst Spielertrainer der 3. Mannschaft. Später kam die 2. und 4. Mannschaft hinzu. Auch habe ich bei Personalmangel in der 1. Mannschaft ausgeholfen.

Nachdem ich das Fußballspielen schon aufgegeben hatte, war ich bei den AH’s ein gern gesehener Ersatzspieler.

Welche Anekdote aus Deiner Asbacher Zeit ist dir immer noch präsent und würdest Du uns erzählen?

Ja, da könnte ich einiges erzählen. Besonders in Erinnerung sind die ausgiebigen Trainingseinheiten oder 3. Halbzeiten „op der Eck“ geblieben. Doch das soll unter uns bleiben!

Welcher Moment/Welches Spiel war Dein Höhepunkt beim TuS?

Es gibt viele Spiele, die mir in besonderer Erinnerung sind. Beim TuS waren es besonders das Freundschaftsspiel mit der A-Jugend gegen die A-Jugend von Eintracht Frankfurt oder die Spiele gegen die Traditionsmannschaften 2003 u. 2004, als ich die Fußballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehangen hatte.

Zu welchen Personen hattest Du zu Deiner TuS-Zeit ein besonderes Verhältnis? Hast Du heute noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern oder Trainern?

Zu allen Spielern, Trainern und TuS-Verantwortlichen hatte und habe ich immer ein gutes Verhältnis. Und es ist immer schön, wenn man sich auf dem Sportplatz, Asbacher Kirmes usw. trifft.

Da man Dich auch heute noch regelmäßig sonntags auf dem Sportplatz sieht, erübrigt sich die Frage, wie du die sportliche Entwicklung Deines alten Vereins verfolgst. Wie schätzt Du die aktuelle sportliche Situation des TuS ein und was würdest Du dir für die Zukunft wünschen?

Im letzten Jahr war ich froh, dass die Saison aufgrund von Corona abgebrochen wurde, denn es sah sehr danach aus, dass der TuS um den Abstieg mitspielen würde. Mit der Verstärkung aus der jetzigen A-Jugend hoffe ich, dass wir wieder interessante und kämpferische Spiele sonntags auf dem Sportplatz sehen werden.

Bildergalerie

28.02.2021 13:31:54
Eric Herber
464
TUS-Veteranen