TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

07.10.2022 - TUS E2-JSG-Jugend gg. JSG Wiedtal Waldbreitbach 5:5 (2:2)
Spektakulär! (Meisterschaftsspiel)
Spielbericht (von Ulrike, Greg und Ken): JSG Asbach II – JSG Wiedtal Waldbreitbach 5:5 (2:2)
Es ist Freitag, später Nachmittag in der Karl-Meidl-Arena, als die Spieler der E2 auf den Platz drängen, um sich warmzumachen. Die goldene Oktobersonne senkt sich bereits merklich, die Schatten werden länger und die Luft kühler. Doch die Jungs sind heiß und fiebern dem Anstoß der Begegnung gegen die JSG Wiedtal Waldbreitbach entgegen. Auch die Gäste haben Lust auf das Spiel und so hören die Zuschauerinnen und Zuschauer energische sportliche Begrüßungsrufe, die sie auf das nun folgende 50-minütige Spektakel einstimmen.

Die Kombinierten aus Asbach und Buchholz sind heute mit dreizehn Spielern am Start, die Gäste mit sieben plus fünf, womit sich beide Teams der Herausforderung zahlreicher Wechsel stellen müssen – für die Trainer ein Balanceakt, bei dem die Nettospielzeit der einzelnen SpielerInnen und eine gewisse Kontinuität und
Spielentwicklung auf dem Feld miteinander in Einklang gebracht werden sollen. Alle sind also hochkonzentriert, als unser Stamm-Schiri Martin pünktlich das Spiel anpfeift.

In den ersten fünf Minuten tasten sich die beiden Mannschaften langsam aneinander heran und probieren, was heute geht. Schon gibt es die erste gute Torchance für Asbach, die der Waldbreitbacher Keeper aber sauber pariert. Gleich darauf bauen die Gäste ihr Spiel in Richtung Asbacher Tor auf, das von unserem sehr souverän agierenden Verteidiger Luca S. mit der Nummer 5 wirkungsvoll gestört wird. In der Folge behauptet Asbach seinen Ballbesitz und spielt sich im Mittelfeld immer wieder schöne Chancen heraus.

Doch auch unsere Defensive ist weiterhin hellwach und weiß die noch zaghaften Angriffe des Gegners zu
unterbinden und sofort in einen eigenen Spielaufbau zu übersetzen. So sehen wir in der 11. Minute eine scharf aufs Tor gezogene Ecke durch den unermüdlichen Mittelfeldmotor Janosch. Unser Goalgetter Joni reagiert blitzschnell und bringt den Ball clever im langen Eck unter.

Nach dem 1:0 bleibt es im Strafraum der Gäste weiter gefährlich und die JSG Asbach dominiert das Spiel deutlich. Das ist vor allem dem präzisen Passspiel von Leonas zu verdanken, der die Bälle immer wieder perfekt in den Lauf der Teamkollegen spielt. Ein solcher Pass kommt in der 14. Minute Stürmer Joni vor die Füße, der den Ball links an der gesamten Defensive des Gegners vorbeizudribbeln versteht und ihn zielsicher in der langen rechten Ecke versenkt. 2:0. Asbach feiert.

In den nächsten Minuten ist Torhüter Ben Luca vermehrt gefragt, der erst eine Riesenchance von Waldbreitbach souverän klärt und kurz darauf eine weitere starke Parade zeigt. Noch bleibt der Kasten sauber. Das Spiel findet jetzt allerdings überwiegend im Asbacher Strafraum statt, was dem Gegner durch eine Notbremse von Kapitän Benny auch noch einen Freistoß einbringt.

In der 17. Minute schaffen es die Gäste dann, die wie Asbach schon einige Auswechslungen vorgenommen haben, ihr Spiel in die Hand zu nehmen und mit der Nummer 8 einen satten Schuss in die linke hohe Ecke des
Gastgebertors zu lenken, 2:1.

Der Gegner beginnt an sich zu glauben und Asbach spürt plötzlich die eigene Verwundbarkeit. Das Resultat: ein äußert engagiertes Spiel auf beiden Seiten. Wir sehen ein hart kämpfendes Mittelfeld und eine immer wieder einschreitende Defensive. Auch unsere Stürmer Noah D., Noah L. und Ben P. sorgen immer wieder mit starken Offensivaktionen für Entlastung.

Dennoch erspielt sich der Gegner in der 21. Minute eine Ecke, die von der Nummer 9 ausgeführt und von unserer eigenen Nummer 9 unglücklich ins eigene Tor geköpft wird. Daher mischen sich unter den Waldbreitbacher Torjubel zum 2:2 gequälte Laute aus den Asbacher Reihen. Egal, kann passieren, weiter geht’s.

Und wie: Die ZuschauerInnen werden erst mit schönen Kombinationen verwöhnt und dann Zeugen eines
Zusammenpralls, in den Janosch und ein gegnerischer Spieler verwickelt sind. Janosch hat’s erwischt. Das Spiel wird kurz unterbrochen, Schiri, Trainer mit Kühlpacks und alle Kinder laufen zum Unfallort und wollen helfen. Das Publikum an der Seite hofft, dass die Nase nicht gebrochen, das Knie einigermaßen heile geblieben ist und atmet auf, als er nach kurzer Zeit wieder steht und weiterspielen kann (danke, Adrenalin). Janosch will unbedingt weitermachen. Was für ein Kampfgeist!

Nach der Halbzeitpause, die die Teams in den warmen Kabinen und die Eltern am duftenden Kaffee-, Waffel- und Würstchenstand verbracht haben, läuft Asbach so richtig zur Form auf. In der 30. Spielminute passt Janosch zu Max R., der gibt gekonnt weiter an Joni, der den Ball mit der Fußspitze kühn durch die Hosenträger der Waldbreitbacher Nummer 1 ins Tor schießt. Unhaltbar!

Asbach spielt jetzt bärenstark. Insbesondere die sehr gut agierenden Verteidiger Henri, Luca S. und Ben K. lassen durch ihre engagierte Leistung in der JSG-Abwehr hinten nichts mehr anbrennen. Mittelfeld und Sturm spielen sich drei wunderschöne Torchancen und eine weitere Ecke heraus, die von der gegnerischen Defensive und vom Keeper allerdings abgefangen werden.

Jetzt gelingt unseren E2-Spielern sogar der ein oder andere eindrucksvolle Skill-Move. So zeigt etwa Silas mit dem sogenannten „sole role“, bei dem er den Ball seitlich mit der Sohle in seine Laufrichtung zieht, welche technischen Fertigkeiten in diesem Team schlummern. Außerdem gibt es eine wirklich sehenswerte Passkombination von außen in die Mitte und wieder zurück nach außen (mit nur einer Ballberührung) zu bestaunen, woran erkennbar wird, dass sich das Team stetig weiterentwickelt.

In der 34. Minute gibt es die nächste Ecke, die vom Gegner zunächst weggeköpft, aber von Janosch per Nachschuss durch die Gasse aus der Distanz eiskalt verwandelt wird. Ränge und Bank in Ekstase.

Zwei Minuten später folgt dann das sehenswerteste Tor der JSG Asbach am heutigen Tag: Benny erhält einen Pass von Janosch und nimmt den Ball bis kurz vor die Füße des Torwarts mit, um ihn frech über den ratlosen Torwart hinweg ins Tor zu lupfen. 5:2! Die Reaktion auf und neben dem Platz ist von erstaunter Anerkennung geprägt. So etwas sieht man bei den E-Junioren nicht jeden Tag – Chapeau!

Bis zur 42. Minute bleibt das Spiel heiß, es gibt einen Freistoß für Asbach, der aber ins Leere geht, unsere Nummer 1 Ben Luca ist hellwach und immer anspielbereit, Janosch und Ben K. überzeugen mit blitzsauberen, rettenden Grätschen.

Doch in den letzten acht Minuten wendet sich das Blatt. Durch weitere Auswechslungen erhalten mehrere
JSG-Spieler an der Seitenlinie noch Spielzeit, doch dadurch wird das Asbacher Spiel zusehends unruhig. Auf der Gegenseite spielen jetzt nur noch die erfahrensten und ältesten Spieler des Kaders – eine unglückliche Kombination. So steht es auf einmal nur noch 5:3. Die Führung schmilzt dahin.

Dann kommt die gegnerische Nummer 8 erneut zum Zug und platziert einen satten Schuss aus etwa sieben Meter Entfernung zum 5:4-Anschlusstreffer im Tor. Wird das ein Déjà-vu? Denn nun werden Erinnerungen an das Auftaktspiel gegen den SV Rot-Weiß Erpel wach, als sich die JSG-Jungs den sicher geglaubten Sieg kurz vor dem Abpfiff noch wegschnappen ließen.

Leonas kann danach noch zwei Chancen der Gegner klären, Benny legt einen Fallrückzieher hin, Janosch führt nach Handspiel der Gegner noch einen Freistoß aus, aber als das Stadion-Flutlicht fünf Minuten vor Abpfiff angeht, scheint die Bühne für Waldbreitbach bereitet. Die Gäste setzen zum Konter an und versuchen es mit einem weiteren Fernschuss, der von rechts seinen Weg ins Tor findet. Der Ausgleich zum 5:5 in der vorletzten Spielminute folgt einem Einwurf von rechts ins unübersichtliche Getümmel. Nach dem letzten Save des Asbacher Keepers ertönt endlich der erlösende Abpfiff und die Mannschaften trennen sich nach einem Spiel mit jeder Menge Kampfgeist und sehenswerten Aktionen.

Einige Spieler sind aufgrund der vielen Auswechslungen deutlich hinter ihren Möglichkeiten geblieben und konnten sich nicht so einbringen, wie sie es sich vorgestellt haben. Aufgabe des Trainerteams wird sein, eine gute, an das jeweilige Spiel angepasste Strategie für die Einwechslungen zu finden, bei der sowohl die einzelnen Spieler als auch das gesamte Team auf seine Kosten kommt. No pressure ...

Torschützen:
1:0 (11.) Joni
2:0 (14.) Joni
2:1 (17.)
2:2 (20.)
-----
3:2 (30.) Joni
4:2 (34.) Janosch
5:2 (36.) Benny
5:3 (42.)
5:4 (48.)
5:5 (49.)

Aufstellung:
Ben K., Ben P., Benny, Ben Luca, Henri, Janosch, Joni, Leonas, Luca, Max R., Noah D., Noah L., Silas

Besondere Vorkommnisse:
Herzlichen Dank an Schiedsrichter Martin, der die Partie souverän geleitet hat, an Katrin und Verena für ihren Einsatz, an die anderen Eltern für den Support und an die Gäste für das faire Spiel!

Bildergalerie

09.10.2022 18:36:47
Gregor Hellmann
731