TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

08.05.2022 - TUS 1-Mannschaft gg. VfL Oberbieber 4:0 (2:0)
Premiere: Zwei Siege in Folge und neuer Keeper! (Meisterschaftsspiel)
Spielbericht: TuS Asbach – VfL Oberbieber 4:0 (2:0)

Abteilungsleiter „Waldi“ Komor fragte in der Stadionzeitung: „Wann gelingen uns einmal zwei Siege hintereinander?“ Ja, am Sonntag war es dann so weit, und dann auch noch zweimal „zu Null“. Und die Gäste entwickelten sich dabei zum Lieblingsgegner, denn zweimal wurden sie mit 4:0 besiegt. Und es gab noch eine weitere Premiere, denn zum ersten Mal stand Niklas Klein, der in der Winterpause vom Rheinlandligisten SG Neitersen zum TuS kam, im Asbacher Tor. Einziger Wermutstropfen, dass sich Martin Krämer beim Aufwärmen verletzte.

Bei optimalen Bedingungen war der TuS von Beginn an aktiver und griffiger als die Gäste vom Aubach. Doch die ersten Abschlüsse waren entweder zu unplatziert oder wurden nicht zielstrebig genug zu Ende gespielt. In der 22. Minute jubelten schon die ersten TuS-Fans, doch der Schuss von Manu Buda knalle gegen das Lattenkreuz. Doch kurz danach war es so weit: Niko Knülle verlängerte einen Freistoß von Kilian Limbach ins VfL-Netz (24.). Dann setzte sich Marco Huhn auf der Außenbahn durch, spielte den Ball zu Niko, der ihn zu dem besser postierten Kilian Limbach weiterleitete, der ihn nur noch einschieben musste (30.). Bis auf einige Standards kamen die Gäste kaum vor das Asbacher Tor. Der TuS hatte dagegen in der Nachspielzeit eine Doppelchance: zuerst scheiterte Marco Huhn am VfL-Torwart, dann köpfte Fabian Eckloff den Ball gegen die Latte.

Nach Wiederbeginn zeigten die Gäste ihre besten Aktionen, doch Niklas Klein konnte sich dabei zweimal durch gute Paraden auszeichnen (49., 53.). Anstelle des eventuellen Anschlusstreffers fiel zum Glück im Gegenzug die Vorentscheidung. Nils Amelong setzte Jan Haferbecker in Szene, der den Ball uneigennützig zu Niko Knülle spielte, der dann aus kurzer Distanz unbedrängt einschieben konnte (54.). Und mit dem 4:0 (61.) war „die Messe gelesen“: Nach einem Foul an Niko verwandelte Thomas Jungbluth einen Freistoß direkt von der Strafraumgrenze. Im weiteren Verlauf hatten die Gäste lediglich eine Chance, bei der Niklas Klein erneut seine Klasse zeigen konnte, während der TuS fast „reihenweise“ beste Torgelegenheiten ausließ.

Kommentar von TuS-Trainer „Essi“ Zamani: „Es war ein verdienter Sieg, der durchaus höher hätte ausfallen können. Zum einen haben wir klare Chancen ausgelassen, zum andern haben Pfosten und Latte weitere Treffer verhindert.“

Tore: 1:0 (24.) Niko Knülle, 2:0 (30.) Kilian Limbach, 3:0 (54.) Niko Knülle, 4:0 (61.) Thomas Jungbluth
Aufstellung: Niklas Klein, Nils Amelong, Thomas Jungbluth, Fabian Eckloff, Jan Haferbecker, (77. Justus Kilanowski), Niko Knülle (65. Leon Rottscheidt), Paul Berner, Marco Huhn (45.+3 Marvin Kaltz), Kilian Limbach (70. Philipp Stelzer), Manu Buda, Jo Noppeney

Nächstes Spiel: SV Türkiyemspor Ransbach – TuS Asbach (Sonntag, 15.06., 15 Uhr)


TUS-Torschützen

Thomas Jungbluth 1
Niko Knülle 2
Kilian Limbach 1
09.05.2022 15:43:40
Karl Meidl
134