TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

20.09.2020 - SG Nauort/Ransbach gg. TUS 1-Mannschaft 4:2 (2:1)
Zwei Tore, aber kein Punkt! (Meisterschaftsspiel)
Spielbericht: SG Nauort/Ransbach - TuS Asbach 4:2 (2:1)

Co-Trainer Tristan Limbach warnte vor dem Spiel: „Der Pokalsieg vor drei Wochen ist heute Makulatur!“ Da hatte er bestimmt nie damit gerechnet, dass der TuS nach einer Viertelstunde bereits mit 0:2 in Rückstand liegt. Der erste Angriff der Gastgeber zeigte bereits Abstimmungsprobleme in der Abwehr und durch ein klassisches Eigentor musste man schon nach zwei Minuten das 0:1 hinnehmen. Fast im Gegenzug hätte Marian Wilsberg nach Querpass von Marco Huhn den Ausgleich erzielt, doch der einheimische Torwart konnte den Schuss parieren. Und durch ein „halbes“ Eigen- tor - der Asbacher Keeper schoss einen Stürmer an – hieß es schon bald 0:2 (14.). Kurz darauf hätten die Gastgeber die Unsicherheit in der TuS-Abwehr fast zum 0:3 genutzt.

Erst nach 20 Minuten kam der TuS besser ins Spiel und hatte durch Marco Huhn und Nico Hermann zwei gute Chan- cen, selber einen Treffer zu erzielen. Doch beide scheiterten am gegnerischen Torwart. Etwas glücklich fiel dann doch noch der Anschlusstreffer kurz vor der Pause (45.+4). Auf Vorlage von Kilian Limbach riskierte Maik Römer einen Weitschuss und mit diesem „Sonntagschuss“ in den Winkel kam noch einmal Hoffnung auf beim TuS.

Obwohl man sich viel für den zweiten Abschnitt vorgenommen hatte, verteidigte die Mannschaft einen Eckball derart katastrophal (O-Ton TuS-Trainer Zamani: „Wie eine Schülermannschaft!“), sodass man das dritte Gegentor hinnehmen musste (53.). In der Folgezeit wechselte der TuS viermal aus, wodurch noch einmal frischer Schwung in die TuS- Aktionen kam. Und nach einer Ecke, getreten von Mail Römer, konnte Felix Zumhoff erneut zum Anschlusstreffer ein- köpfen (79.). In der anschließenden hektischen Schlussphase hatte Fabian Eckloff die Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss war leider zu unplatziert. Der TuS versuchte zwar weiterhin den Ausgleich zu erzielen, doch ein erfolgreich abgeschlossener Konter in der Nachspielzeit (90.+2) entschied das Spiel endgültig.

Kommentar von TuS-Trainer Essi Zamani:Nach zwei Eigentoren war es eine schwere Hypothek, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Dennoch gab die Mannschaft Gas und konnte zweimal verkürzen. Die Mannschaft muss endlich lernen, 90 Minuten zu kämpfen, und das Kämpferische nicht dem Gegner zu überlassen.“

Und Co-Trainer Tristan Limbach meint: „Wenn man auswärts, wie vor 14 Tagen in Oberbieber, zwei Tore erzielt, müsste man eigentlich in der Lage sein, Punkte mitzunehmen. Aber wie sich unsere Abwehr heute präsentierte, ist sie nicht A-Klassen-tauglich. Das einzig Positive: Die Mannschaft hat die Rückschläge immer wieder gut verdaut und dadurch das Spiel bis zur letzten Minute offen gehalten.“

Tore: 1:0 (2.) ET, 2:0 (14), 2:1 (45.+4) Maik Römer, 3:1 (53.)., 3:2 (79.) Felix Zumhoff, 4:2 (90.+2)
Aufstellung: Leon Fiedler, Nils Amelong (75. Dominik Salz), Jo Noppeney (54. Philipp Germscheid), Fabian Eckloff, Malvin Kaltz, Felix Zumhoff, Maik Römer, Marco Huhn (70. Jan Haferbecker), Nico Hermann (57. Thomas Jungbluth), Kilian Limbach, Marian Wilsberg

Nächste Spiele:
Mittwoch, 23.09.: SV Ataspor Unkel – TuS Asbach (Kreispokal, 19.30 Uhr)
Sonntag, 27.09.: TuS Asbach – SG Grenzbachtal (15 Uhr)
Donnerstag, 01.10.: SG Neustadt – TuS Asbach (Fernthal, 20 Uhr)

TUS-Torschützen

20.09.2020 21:58:17
Karl Meidl
243