TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
SV Maischeid - TuS Asbach (RZ v. 22.05.)
Erstellt am 23.05.2017 14:24:33 - TUS-Presse - Reads: [0194] - Karl Meidl
Für Maischeid geht's wohl weiter

Kreisliga A Spiel der Woche: Nach 1:2 gegen Asbach gibt es wahrscheinlich ein Entscheidungsspiel


Großmaischeid. Nach dem Schlusspfiff der Partie in der Kreisliga A Westerwald/Wied zwischen dem SV Maischeid und TuS Asbach gab es eigentlich keinen Gewinner, trotz des 2:1 (0:1)-Erfolgs der Gäste aus Asbach. Die Asbacher wurden nicht Meister, da Tabellenführer SG Ahrbach sich keine Blöße gab. Der SV Maischeid verpasste die Chance, sich den Klassenverbleib zu sichern, und hofft nun auf ein Entscheidungsspiel um den drittletzten Platz und eine mögliche Relegationsrunde. Und auch Schiedsrichter Jens Bachmann aus Hilgert zählte zu den Verlierern mit seinem spielentscheidenden Elfmeterpfiff.

Doch der Reihe nach. Der TuS Asbach wollte in Maischeid seine rechnerische Chance auf die Meisterschaft wahren. Deshalb gab die Mannschaft von Trainer Dirk Gras mächtig Gas, um im Fernduell Druck nach Ahrbach aufzubauen. Doch nicht nur dahin glühten die Drähte. Auch die Zwischenstände des Abstiegsduells der SG Herschbach gegen den SSV Heimbach-Weis waren begehrt. Bei einer SSV-Niederlage wäre Maischeid alleiniger Drittletzter gewesen, doch die Partie endete 2:2.

Um 14.42 Uhr jubelte der Maischeider Anhang zum ersten und letzten Mal an diesem Tag, als SVM-Stürmer Sebastian Brathuhn (12.) mit kräftiger Windunterstützung das 1:0 gelang. Sein 35-Meter-Freistoß senkte sich hinter TuS-Torhüter Waldemar Komor ins Netz. Danach hieß die Partie lange Zeit Asbach gegen Daniel Buchner. Der Maischeider Torwart hielt, was zu halten war, und vereitelte die besten Chancen der Gäste. Ansonsten schien es, als seien die Gastgeber nach gut 50 Minuten mit ihren Kräften am Ende. Den Asbacher Strafraum sahen die Maischeider Spieler nur noch aus der Ferne.

Trotzdem schien es, als könnten sie dank ihres Kampfgeists den knappen Vorsprung trotz Asbacher Überlegenheit über die Zeit retten. Dann jedoch trat Schiedsrichter Jens Bachmann aus Hilgert in Erscheinung. Bei einem Schuss von Asbachs Ulli Sessenhausen unmittelbar vor dem Tor warf sich SVM-Spieler Dennis Lücker wagemutig in die Flugbahn und wehrte zum Eckball ab. Bei dieser spektakulären Rettungstat sah Bachmann ein absichtliches Handspiel von Lücker, obwohl der den Ball mitten ins Gesicht bekommen hatte und stark aus der Nase blutete. Kaum vorstellbar, wie Lücker vorher den aus zwei, drei Metern Entfernung Ball auch noch absichtlich (!) mit der Hand berührt haben sollte.

Schiri Bachmann blieb bei seiner Entscheidung und zeigte Lücker sogar noch die Gelbe Karte. Den Strafstoß verwandelte Patrick Kozauer (79.) eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Nun riskierte Maischeid alles und war nach hinten hin sehr offen. In der 89. Minute nutzte Ulli Sessenhausen einer der vielen hochkarätigen Konterchancen zum 2:1- Siegtreffer für Asbach.

Nach dem Schlusspfiff kochten die Gemüter hoch im Maischeider Lager. „Der Elfmeter hat uns den Sieg gekostet. Asbach war zwar in allen Belangen überlegen, doch im Fußball kannst du mit Willen Berge versetzen. Wir hätten 1:0 gewonnen“, konnte sich SVM-Trainer Jürgen Hehl nicht beruhigen. Das gelang seinem Gegenüber Dirk Gras besser: „Glückwunsch an die Ahrbacher. Sie waren konstanter und sind verdient Meister geworden. Jetzt müssen wir nächste Saison einen neuen Versuch starten.“ Ob der SV Maischeid dann noch A-Ligist ist, muss sich noch entscheiden.

SV Maischeid: Buchner – Oremek (83. Hauck), Dennis Lücker, Flammersfeld, Fergen - Danner, Hörter, Drumm (63. Jung), Douzi - Böhm, Brathuhn (46. Fetter).

TuS Asbach: Komor - Brauer, Buballa, Tristan Limbach, Hermann - Kozauer, Acar, Kilian Limbach, Timo Sessenhausen (76. Maik Römer) - Huhn, Groß (51. Ulli Sessenhausen).

Schiedsrichter: Jens Bachmann (Hilgert). Zuschauer: 110.

Tore: 1:0 Sebastian Brathuhn (12.), 1:1 Patrick Kozauer (79., Handelfmeter), 1:2 Ulli Sessenhausen (89.).
NewsTicker-Uebersicht