TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

07.11.2021 14:30 - SG Feldkirchen/Hüllenberg gg. TUS 2-Mannschaft
TuS-Fohlen wollen den Aufstiegskandidaten ärgern
Vorschau: SG Feldkirchen – TuS Asbach II

Vor einer schier unlösbaren Aufgabe stehen die „TuS-Fohlen“ am Sonntag, obwohl sie seit sechs Spielen (!) ungeschlagen sind. Doch die SG Feldkirchen/Hüllenberg ist ein ganz anderes Kaliber als die Gegner in den letzten Wochen. Die Gastgeber sind freiwillig aus der Kreisliga B abgestiegen, wollen aber mir einem Neuaufbau ihrer Mannschaft so schnell wie möglich wieder aufsteigen. Derzeit liegen sie auf Platz 2, zwei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Niederbieber. Imposant ist besonders deren Heimbilanz: 5 Siege und 35:0 Tore!! Fraglich ist allerdings derzeit noch, wo das Spiel ausgetragen wird: Rasenplatz in Hüllenberg oder Kunstrasenplatz in Feldkirchen. Eine Platzbesichtigung durch das Sportamt der Stadt Neuwied am Samstagmorgen entscheidet kurzfristig über den Austragungsort.

Aber die Asbacher „Fohlen“ haben durch ihre Siegesserie auch gewaltig an Selbstvertrauen gewonnen und wollen nicht kampflos die Punkte hergeben. Immerhin haben sie als einzige Mannschaft dem aktuellen Tabellenführer Niederbieber bisher die einzige Niederlage zugefügt, allerdings zuhause auf Kunstrasen. Allerdings haben sie auswärts erst vier Punkte mit nach Hause gebracht.

Doch TuS-Trainer Tobi Hoever macht seiner Mannschaft Mut: „Spiele werden nicht nach Statistiken entschieden. Unsere junge Mannschaft zeigt immer mehr Erfolgshunger und will auch den Favoriten ärgern. Leider wird der Kader mit 14 Spielern am Sonntag sehr dünn ausfallen und 2-3 davon sind auch noch angeschlagen. Aber Ausreden zählen nicht, wir wollen es dem Heimteam so lange wie möglich schwer machen und mit ein bisschen Glück nehmen wir auch etwas Zählbares mit auf die Heimreise nach Asbach.“

Hinweis: Das Spiel findet am Sonntag um 14.30 Uhr statt – entweder in Hüllenberg (Rasen) oder in Feldkirchen (Kunstrasen).



05.11.2021 11:07:20
Karl Meidl
94