TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

15.11.2015 15:00 - TUS 1-Mannschaft gg. SG Horressen/Elgendorf
Trainer Gras fordert Wiedergutmachung
Vorschau: TuS Asbach – SG Horressen

Zum ersten Rückrundenspiel ist in der Asbacher Stadionzeitung zu lesen:
Die SG Horressen/Elgendorf ging am Ende der vergangenen Saison als Zweiter der Kreisliga B Süd in die Relegation und stieg nach drei Jahren in der B-Liga wieder in das Kreisoberhaus auf. Beim letzten Aufstieg (10/11) musste die Mannschaft sofort wieder absteigen.
Dieses Schicksal dürfte den Aufsteiger dieses Mal nicht erwarten. Wenn auch die Mannschaft derzeit auf Platz 7 zurückgefallen ist, stand sie doch in dieser Saison insgesamt fünfmal auf dem 2.Tabellenplatz. So gesehen, war das Asbacher 2:2 im Hinspiel durchaus respektabel.
Garant für das gute Abschneiden der SG Horressen ist Steffen Decker. In der letzten Saison landete er mit 25 Toren auf dem 3.Platz; in dieser Saison führt er mit 11 Treffern die Torschützenliste der Kreisliga A an. Auch im Hinspiel war er einmal erfolgreich. Wenn also der TuS sich für die überraschende 1:2-Niederlage am Vorsonntag rehabilitieren will, muss die Abwehr ein besonderes Augenmerk auf ihn werfen.

Die Rhein-Zeitung schreibt in ihrer Vorschau:
Nach einem kleinen Zwischenhoch Ende Oktober sah es so aus, als sollte der TuS Asbach ins Rollen kommen und doch noch in der Tabelle oben angreifen können. Diese Hoffnungen haben sich im Lager des Vizemeisters der Vorsaison jedoch spätestens nach der überraschenden 1:2-Heimniederlage gegen Rengsdorf zerschlagen. Die SG Horressen ist mit ihren 20 Punkten nach der Hinrunde der beste der drei Aufsteiger, konnte aber nur eins ihrer jüngsten fünf Spiele gewinnen.

Und TuS-Trainer Dirk Gras fordert „Wiedergutmachung“:
Nur so kann die Parole der Mannschaft für das Spiel am Sonntag gegen den Aufsteiger Horressen heißen. Dass man diesen nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, zeigt ein Blick in die Tabelle und auf die bisher erreichten Ergebnisse. Zweikampfstark, lauffreudig und dabei noch torgefährlich, dass sind die Attribute, die die SG Horressen auszeichnen.
Der TuS muss nun endlich wieder mal über 90 Minuten hinweg seine mögliche Leistung abliefern. Dies nur über eine Stunde oder gar nur eine Halbzeit zu zeigen, ist einfach zu wenig. Jedem muss bewusst sein, dass es nur auf die richtige Einstellung auf dem Platz, aber auch schon in der Vorbereitung auf das Spiel ankommt. Wenn man dann die sich bietenden Torgelegenheiten konsequenter nutzt, ist der nächste Heimsieg möglich.
Personell werden Oliver Klein und Marc Varel wohl wieder zur Verfügung stehen, Jonathan Buballa, Marian Wilsberg sowie Aaron Edelmann und Niko Hermann fallen bis zum Ende der Jahres aus. So wird es gegenüber dem Spiel gegen Rengsdorf sicherlich wieder die eine oder andere Veränderung in der Startaufstellung geben.

Hinweis: Das Spiel beginnt ausnahmsweise erst um 15 Uhr. Im Vorspiel um 13 Uhr hat die TuS-Reserve die Zweitgarnitur der SG Feldkirchen zu Gast.


13.11.2015 14:31:30
Karl Meidl
682