TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
20.03.2011 14:30 - TUS 1-Mannschaft gg. SG Puderbach
Erstellt am 19.03.2011 19:14:03 - Reads: [0752] - [Karl Meidl]

Top-Spiel vor großer Kulisse

Vorschau: TuS Asbach - SG Puderbach

In der Asbacher Stadionzeitung ist zu lesen:

„Aufsteiger SG Puderbach hat einen schweren Stand“, so prophezeite ttt-rz im Sommer 2009, nachdem der Mannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga gelang. Grund dieser schlechten Prognose war u.a., dass zwei Leistungsträger den Ver-ein in Richtung EGC Wirges verließen. Und die RZ-Fußball-Experten hatten Recht: Die SGP stieg als Letzter mit 28 Punkten ab.

Für die laufende Saison verstärkte sich die SGP mit einigen ehemaligen Bezirks-liga-Spielern und gab als Saisonziel „um den Aufstieg spielen“ aus. Ende des Jahres 2010 lag die SGP tatsächlich mit 34 Punkten an der Tabellenspitze, ge-folgt vom VfB Linz II (33 P.) und dem TuS Asbach (31 P.).

Die SGP untermauerte nun ihren Aufstiegswunsch und konnte Eduard Merker in der Winterpause vom Verbandsligisten EGC Wirges II zurückholen. Allerdings verlief die Vorbereitung nicht so gut, wie es sich die Verantwortlichen vorgestellt haben. Testspiele gegen höherklassige Mannschaften gingen verloren oder fielen dem Wetter zum Opfer. Im ersten Pflichtspiel setzte sich die Mannschaft im Kreis-pokal zwar mit 3:1 beim FV Engers II durch. Doch den Start in die Meisterschafts-saison verpatzte die SGP, unterlag dem Konkurrenten VfB Linz II mit 1:2 und musste die Tabellenführung abgeben. Allerdings hat die Mannschaft ein Spiel weniger ausgetragen. „Wiedergutmachung“ gab es dann am letzten Spieltag mit dem 5:0 beim noch sieglosen Tabellenletten SV Nauort.

Die Rhein-Zeitung schreibt in ihrer Vorschau:

„Es ist zu erkennen, dass die drei Teams an der Spitze die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. Die Linzer Reserve muss dabei immer den Blick zur ersten Mannschaft behalten. Ob letztendlich ein Aufstieg überhaupt möglich sein wird, muss man abwarten“, nimmt TuS-Trainer Fredi Knipp die aktuelle schlechte Tabellensituation der Linzer ersten Mannschaft in der Rheinlandliga ins Visier.

„Im Hinspiel hatte Puderbach einen guten Tag. Die Partie wurde erst in der Nachspielzeit entschieden“, erinnert sich Knipp. Am Sonntag hat der Asbacher Coach im Spiel der beiden Bezirksligaabsteiger außer den Langzeitverletzten alle Mann an Bord. „Die Mannschaft ist motiviert und euphorisch und erwartet mit breiter Brust den Verfolger. Ich hoffe auf eine gute Kulisse. Dieses A-Liga-Derby zieht vielleicht auch mal 300 bis 400 Besucher“, sagt der 53-jährige Knipp.

In Puderbach führt zurzeit Co-Trainer Jürgen Noll das Kommando. Michael Roos, der etatmäßige Coach ist bereits seit einigen Wochen krank. „Ich hoffe, wieder alle Mann an Bord zu haben“, sagt Noll. Timo Wolfkeil und Alexander Simon, die zuletzt angeschlagen waren, sollen in den Kader zurückkehren. Schmerzhaft ist für den 51-jährigen Noll die Rotsperre von Christian Schreiber: „Er fehlt an allen Ecken und Kanten.“ Noll würde sich ähnlich wie Knipp über eine tolle Kulisse beim Lokalschlager freuen: „200 bis 300 Zuschauer wären schon super.“

Hinspiel: 0:2

Hinweis: Das Spiel findet am Sonntag um 14.30 Uhr in Asbach statt.
Vorbericht-Uebersicht (1-Mannschaft)
NewsTicker-Uebersicht