TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

RZ (02.11.): Kein Tor bei Neustadt gegen Asbach
Kreisliga A – Spiel der Woche Das Nachbarschaftsduell endet vor rund 200 Zuschauern 0:0

Fernthal. Mit einem 0:0-Unentschieden trennten sich die SG DJK Neustadt-Fernthal und der TuS Asbach in der Fußball- Kreisliga A Westerwald/Wied. „Das Unentschieden geht in Ordnung“, waren sich Neustadts Trainer Sascha Weißenfels und sein Asbacher Kollege Dirk Gras nach der Partie einig. Denn die beiden hatten, wie auch die zahlreichen Zuschauer auf dem Sportplatz in Fernthal, zuvor eine über 90 Minuten ausgeglichene Partie gesehen.

Beide Mannschaften standen von Beginn an kompakt in der Abwehr und taten sich schwer im Spielaufbau nach vorn, sodass Torchancen Mangelware blieben. Die einzig echte Möglichkeit in der ersten Hälfte hatten die Gastgeber durch Daniel Persau, dessen Schuss der Asbacher Tristan Limbach für seinen bereits geschlagenen Torhüter Waldemar Komor auf der Linie klärte (26.). Die Gäste versuchten immer wieder, mit langen Bällen aus der eigenen Abwehr heraus ihr Spiel nach vorn anzukurbeln, doch die gut stehende DJK-Defensive um Rafael Weber und Christian Neumann war stets auf der Hut und bescherte ihrem Schlussmann Tobias Buslei einen ruhigen Nachmittag. Auf der anderen Seite versuchte Neustadt sein Glück immer wieder über außen und die Spitzen Persau und Jan Anhäuser ins Spiel zu bringen, doch auch die TuS-Abwehr um Tristan Limbach ließ kaum ein Durchkommen zu.

Nach dem Seitenwechsel lief die Partie ähnlich weiter wie in den ersten 45 Minuten. Mit der Einwechslung von Markus Wohlfahrt brachte DJK-Trainer Sascha Weißenfels in der 69. Minute etwas frischen Wind auf den Platz. Nur kurz nach seiner Einwechslung streifte ein Kopfball von Wohlfahrt nur die Latte des Asbacher Gehäuses (72.), ehe er den Ball in der 83. Minute nur knapp an Komors Kasten vorbeizirkelte. In den letzten fünf Minuten kurbelten auch die Gäste ihre Offensivmaschine an. Nach einer Ecke von Henry Ferfers nahm Ulli Sessenhausen Maß, doch Wohlfahrt klärte für seinen Torhüter auf der Linie (85.). Kurz danach verschoss Marc Varel aus aussichtsreicher Position (85.).

„Nach dem 0:5 in Rheinbreitbach bin ich froh, dass wir hinten gut gestanden haben. Asbach hat auch tief verteidigt, es gab kaum Torchancen, sodass eine Mannschaft schon den Lucky Punch hätte haben müssen. Von daher können wir mit dem einen Punkt gut leben“, zeigte sich DJK-Trainer Sascha Weißenfels mit dem Spiel und dem Ergebnis zufrieden. Und auch für den Asbacher Trainer ging das Unentschieden in Ordnung: „Es gab nicht viele Chancen, und wenn man dann einen Punkt mitnimmt, ist das okay. Wir haben jetzt zwei Heimspiele und wenn wir die Leistung von heute mit in diese Spiele hinnehmen können, dann kommen wir vielleicht auch wieder ins richtige Fahrwasser“, war auch Dirk Gras mit der Leistung seines Teams zufrieden.

SG DJK Neustadt: Buslei – Holl, Weber, Neumann, Schumacher – Kluge (54. Simon Kick), Jan Marius Feldheiser, Daniel Feldheiser (78. René Anhäuser), Fiebiger – Jan Anhäuser, Persau (69. Wohlfahrt).

TuS Asbach: Komor – Brauer, Tristan Limbach, Nezir Acar, Zumhoff – Varel, Mecit Acar, Kilian Limbach, Ferfers – Klein (68. Jeske), Sessenhausen.

Schiedsrichter: Lukas Heep (Neuwied). – Zuschauer: 200.
03.11.2015 09:54:38
Karl Meidl
654
TUS-Presse