TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport

05.06.2024 - TUS Alte-Herren gg. TuS Eudenbach 3:1 (0:1)
Heimsieg trotz schwacher erster Halbzeit (Freundschaftsspiel)
Spielbericht:
Am Mittwochabend, 05.06.2024, gastierten die Alten Herren des TuS Eudenbach in
der Karl-Meidl Arena. Den Zuschauern in der gut gefüllten Arena boten sich an
diesem Abend zwei gänzlich unterschiedliche Halbzeiten, mit dem besseren Ende für
die Gastgeber.

Im Vorfeld der Partie war die Mannschaftsaufstellung des TuS das große Thema in
der 8000-Einwohner Metropole im Naturpark Rhein-Westerwald. Aufgrund einiger
unfreiwilliger Kaderveränderungen gegenüber der zuletzt sehr erfolgreich gestalteten
Spiele im Kalenderjahr 2024 (3 Spiele – 3 Siege), wurde mit Spannung erwartet, mit
welcher Elf die verantwortlichen Spielertrainer Fischer, Hartung und Becker die Serie
aufrecht erhalten wollten.
Und tatsächlich gab es ein paar wenige Überraschungen in der Startaufstellung:
Spielerpräsident Thomas Böhm, sonst in der Offensive zu Hause, lief als letzter Mann
auf. Auf der linken Außenbahn sollte Yannik Fuchs den Ausfall von Dauerläufer P.
Bisch kompensieren und im Sturmzentrum zauberten die Verantwortlichen keinen
geringeren als Noel Kipre aus dem Hut. Der dreimalige Ivorische Nationalspieler
sollte zusammen mit Kevin Fuchs vorne für die nötige Torgefahr sorgen.

Geleitet wurde die Partie vom noch recht unerfahrenen Schiedsrichter René Konrad.

Pünktlich um 19:30 Uhr rollte der Ball in der Karl-Meidl Arena. Die Hausherren
eröffneten die Partie mit viel Selbstbewusstsein, der Ball lief zunächst gut durch die
eigenen Reihen. Die Gäste aus Eudenbach agierten dagegen zunächst abwartend,
überließen den Asbachern Ball und Spielfeld.
Nach 5 Minuten dann die erste Torannäherung des TuS. Einen Freistoß am Rande des
Sechzehners führten die Gastgeber kurz aus. Jens Kehlenbach drang mit dem Ball
am Fuß in den Strafraum. Seine flache Hereingabe konnte Kipre allerdings nicht aufs
Tor bringen.

Zwei Minuten später dann allerdings der erste Schockmoment für den TuS aus
Asbach. Eine flachen Steckpass aus dem Mittelfeld in den Strafraum der Asbacher
nahm der Eudenbach Offensivspieler mit einem guten ersten Kontakt stark mit.
Yannik Fuchs ließ das Bein stehen und der Offensivakteur nahm dies dankbar an.
Schiedsrichter Konrad blieb keine andere Wahl: Elfmeter für den TuS Eudenbach. Der
Schütze verwandelte sicher rechts unten zum 0:1, keine Chance für Thomasz Nowak
im Tor der Asbacher.

Die Heimelf war sichtlich geschockt, und erholte sich im Laufe der ersten Halbzeit
auch nicht mehr wirklich davon. Es spielte fortan nur noch eine Mannschaft in der
Arena. Asbach konnte sich in dieser Phase beim Schlussmann Nowak bedanken. Die
Krake aus Krakau bewahrte die Asbacher ein ums andere Mal vor einem höheren
Rückstand.
Asbach fand nach vorne nur noch vereinzelt statt, meist durch Einzelaktionen durch
Kipre. Ein wirklich gefährlicher Abschluss sprang aber nicht dabei heraus.

Nach 34 Minuten und 41 Sekunden bat Schiedsrichter René Ahlenfelder dann etwas
überpünktlich zum Pausentee.

In der Halbzeitpause fand Spielertrainer Oliver Fischer dann offenbar die richtigen
Worte. Denn zur zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern komplett verändertes Bild.
Die Heimelf agierte wieder viel mutiger, konnte einige hohe Ballgewinne erzielen und
kam so direkt nach der Pause zu einigen guten Abschlüssen.
In der 44. Spielminute fiel dann folgerichtig der Ausgleich für den TuS. Thiemo Winter
wurde im zentralen Mittelfeld freigespielt. Nach einem klasse Doppelpass mit Kevin
Fuchs blieb Winter vor dem Tor kühl und schob rechts unten ein.

Eudenbach bekam die Asbacher nun nicht mehr in den Griff. Und sechs Minuten
später erzielten die nun entfesselt aufspielenden Hausherren die 2:1 Führung. Einen
traumhaften langen Ball aus dem Mittelfeld von David Buslei pflückte Kevin Fuchs mit
der Brust runter und drang mit Macht in die Box ein. Sein starker Abschluss aus
rechter Position war für den Eudenbach Keeper nicht zu halten – Spiel gedreht!

Nach 55 Minuten war das Spiel dann beendet für das Asbacher Eigengewächs
Andreas Buchholz. Der Defensivspezialist war erst zur Halbzeitpause in die Partie
gekommen. Doch bereits nach 20 Minuten musste er ohne erkennbaren Grund wieder
vom Feld. Nach eigener Aussage war es bereits die dritte Einheit für ihn an diesem
Tag… Gerüchten zufolge wurde er von seiner Frau per Piepser kontaktiert…eine vierte
Einheit stand noch auf dem Plan für diesen lauen Mittwochabend.

In der 58. Spielminute kamen dann die Gäste aus Eudenbach zu einer guten
Gelegenheit. Doch den Distanzschuss mit gemessenen 124 Kilometern pro Stunde
pflückte Thomas Nowak mit einer Hand und leitete sofort den Konter ein. Ein
moderner Torhüter im Kasten der Asbacher.

Und drei Minuten später konnte Krake Nowak abermals zeigen, wieso er aktuell als
der stärkste Torhüter der Liga gilt. Einen weiteren Gewaltschuss aus Metern lenkte
der ehemalige polnische Jugendnationaltorhüter an die Latte.

Im Gegenzug dann die Entscheidung. Kevin Fuchs spielte einen starken Steilpass auf
den flinken Außenstürmer David Buslei. Der blieb vor dem Tor eisekalt und spitzelte
das Leder aus kurzer Distanz mit dem Außenrist vorbei am Keeper zum 3:1 für den
TuS aus Asbach.

Dabei blieb es. Überpünktlich pfiff Ahlenfelder die Partie ab und so konnten die
Asbach AH den vierten Sieg im vierten Spiel feiern.

Torschuetzen:
0:1 (07.) Foulelfmeter
1:1 (44.) Winter
2:1 (50.) K. Fuchs
3:1 (66.) Buslei

Aufstellung:
Nowak, Böhm, Kehlenbach, Hartung, Komor, Fischer, Buslei, Y. Fuchs, Winter, K. Fuchs,
Kipre, Buchholz, Tarim

Besondere Vorkommnisse:
Wir bedanken uns herzlich beim Gegner für das faire Spiel, bei allen Gastspielern
sowie beim starken Schiedsrichter Rene Konrad fürs flöten.
12.06.2024 23:35:51
Patrick Bisch
238