TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

13.11.2022 - TUS 1-Mannschaft gg. VfL Oberbieber 4:2 (2:1)
Jubel beim Comeback von Philipp Germscheid (Meisterschaftsspiel)
Spielbericht: TuS Asbach – VfL Oberbieber 4:2 (2:1)

In einem hitzigen Spiel mit einem erfolgreichen Ausgang verteidigte der TuS seine gute Tabellenposition und rückte sogar dem Tabellenführer durch dessen Unentschieden etwas „näher auf die Pelle“. Dabei fing das Spiel gar nicht gut für den TuS an, denn die Gäste gingen frühzeitig in Führung (14.). Ein Eckball konnte zwar geklärt werden, doch der Ball kam zu einem Außenverteidiger, der ihn volley und unhaltbar ins lange Eck schoss. Der nächste Schock: Marco Huhn musste verletzt ausscheiden und wurde durch Niko Knülle ersetzt (19.). Und Niko war es, der dann den Ausgleich erzielte (31.). Nach einem schönen Pass von Fabian Eckloff in die Schnittstelle, vorher wunderbar mit der Brust angenommen, ging er allein auf das VfL-Tor zu und konnte einnetzen. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn auch Paul Berner musste ausgewechselt werden (37.). Dennoch ging der TuS frohgestimmt in die Pause: Zunächst konnte TuS-Keeper Niklas Klein durch eine gute Parade den erneuten Rückstand verhindern, dann gelang Justus Kilanowski in der Nachspielzeit das 2:1 (45.+1). Der VfL-Torwart ließ einen Schuss von Fatos Prenku abprallen und Justus war zur Stelle.

Beide Trainer müssen in der Kabine beruhigend auf ihre Spieler eingeredet haben, denn im zweiten Abschnitt war nicht mehr so viel Hektik im Spiel. Beim TuS trug auch das 3:1 (61.) durch Niko Knülle zur Beruhigung bei. Nach einem Alleingang über die Außenbahn lief er Richtung Strafraum und schloss seine Aktion mit einem sehenswerten Schuss in die lange Ecke ab. Und obwohl erneut TuS-Keeper Niklas Klein sich zweimal auszeichnen konnte, gelang den Gästen der Anschlusstreffer (77.). Jetzt wurde es eine Zitterpartie für den TuS, denn der VfL wurde immer stärker und der Ausgleich lag in der Luft. Asbach rettete jedoch den knappen Vorsprung über die Zeit, indem er auch noch dreimal auswechselte. Und dann ging das Spiel mit viel Jubel zu Ende. Philipp Germscheid, der nach einer monatelangen Verletzungspause kurz zuvor eingewechselt wurde, erhöhte kurz vor dem Abpfiff auf 4:2 (90.+6).

Kommentar von TuS-Trainer Simone Floris: „Es war ein sehr, sehr hitziges Spiel von beiden Seiten, zeitweise sogar chaotisch. Dadurch konnten wir unser Spiel nicht abrufen.“
(TuS-Liveticker: Ende der 1.Halbzeit wurde das Spiel immer hitziger mit etlichen Fouls. Der Schiedsrichter muss in der 2.Halbzeit aufpassen, dass das Spiel ihm nicht aus den Fugen gerät.)
Floris weiter: „Zum Glück beruhigten sich beiden Mannschaften im zweiten Abschnitt wieder. Trotzdem wurde das Spiel nicht viel besser.“

Und Asbachs Fußballchef "Waldi" Komor ergänzt: „Es war eine gute Partie unserer Jungs, die es gegen eine unfair agierende Gästemannschaft sehr schwer hatten. Der mit Abstand schönste Moment des Tages war aber dann die Einwechselung von Philipp Germscheid nach langer Verletzung. Und mit dem 4:2 setzte er dann auch noch den Schlusspunkt, einfach schön!“

Tore: 0:1 (14.), 1:1 (31.) Niko Knülle, 2:1 (45. +1) Justus Kilanowski, 3:1 (61.) Niko Knülle, 3:2 (77.), 4:2 (90. +6) Philipp Germscheid

Aufstellung: Niklas Klein, Justus Kilanowski (90.+5 Dirk Christiansen), Ingo Bruns, Nils Amelong, Manuel Buda, Fatos Prenku (83. Kilian Limbach), Fabian Eckloff, Paul Berner (37. Martin Krämer), Marco Huhn (19. Niko Knülle, 90. +2 Philipp Germscheid), Max Strüder, Nico Hermann

Nächstes Spiel: SG Puderbach – TuS Asbach (Sonntag, 20.11., 15 Uhr)



TUS-Torschützen

Justus Kilanowski 1
Niko Knülle 2
Philipp Germscheid 1
14.11.2022 11:39:24
Karl Meidl
151