TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

24.04.2022 - SG Horressen/Elgendorf gg. TUS 1-Mannschaft 3:0 (2:0)
Beim TuS fehlte die Laufbereitschaft (Meisterschaftsspiel)
Spielbericht: SG Horressen – TuS Asbach 3:0 (2:0)

In einem Nachholspiel musste der TuS bei der SG Horressen antreten. Die Gastgeber belegten vor dem Spiel den vorletzten Platz und sind somit stark abstiegsgefährdet. Der TuS lag dagegen acht Plätze vor den Westerwäldern auf Rang 5. Doch diese Platzierung täuscht, denn es sind in Wirklichkeit nur 5 Punkte Unterschied. Daher wurde das Spiel in der Rhein-Zeitung auch mit „richtungsweisend“ bezeichnet.

So sahen es auch die TuS-Verantwortlichen und fuhren nach guten Trainingseinheiten voller Optimismus in den Westerwald. Doch die Gastgeber waren von Beginn an viel griffiger in den Zweikämpfen und schalteten jeweils sehr schnell aus dem Defensivverbund in die Offensive um. Leider fehlte bei vielen TuS-Spielern die entsprechende Laufbereitschaft, um nach Ballverlusten das Spielgerät wieder zurückzuerobern. So fiel bereits nach zehn Minuten die Führung für die Gastgeber, die schnörkellos nach vorne spielten, wobei in dieser Szene ein Asbacher Spieler durch ein schlechtes Stellungsspiel das Abseits aufhob (10.). In der Folge bemühte sich zwar der TuS um die Spielkontrolle, doch Horressen blieb durch Konter stets gefährlich. Die erste Asbacher Torchance hatte Florian Krautscheid, doch sein Schuss war zu zentral angesetzt, sodass der SG-Torwart keine Probleme hatte. Kurz darauf fiel bereits das zweite Gegentor, bei dem erneut die TuS-Defensive zu bequem agierte und einen aufgerückten SG-Verteidiger total übersah, der sich diese Chance nicht entnehmen ließ (31.). Dieser Rückstand führte zu einer Verunsicherung innerhalb der Asbacher Mannschaft, die trotzdem, wie der Gegner, noch vor der Pause zwei Torchancen hatte.

In der Halbzeit stellte Asbach um und versuchte mit neuem Schwung dem Spiel noch eine Wende zu geben. Zunächst musste aber noch ein gefährlicher Freistoß abgewehrt werden, bevor der TuS besser ins Spiel kam. Die Spieler glaubten an ihre Chance, hatten sie doch im vorletzten Meisterschaftsspiel einen Zwei-Tore-Rückstand noch in einen Sieg umgewandelt. Doch im Offensivspiel wurden meist die falschen Entscheidungen getroffen, sodass die Pässe zu ungenau geschlagen wurden und somit ein leichtes Spiel für die SG-Abwehr war. Es war einfach nicht der Tag der Asbacher! Während die Gastgeber nachlegten (68.), vergab Marco Huhn nach einem Diagonalball von Manuel Buda kurz zuvor die große Chance zum Anschlusstreffer. Durch die Einwechslung von Martin Krämer und Max Strüder in der Schlussviertelstunde stabilisierte sich die TuS-Abwehr, sodass den nach wie vor gefährlichen Gastgebern kein weiterer Treffer gelang.

Kommentar von TuS-Trainer „Essi“ Zamani, der ziemlich frustriert nach dem Spiel war: „Ich weiß nicht, was heute mit meinen Jungs los war. Es fehlte jegliche Einstellung zum Spiel. Der 5.Tabellenplatz täuscht eine Sicherheit vor, die nicht vorhanden ist. Wir haben nur noch zwei Punkte Abstand zum Abstiegsplatz!“

Und Co-Trainer Tristan Limbach ergänzt: „Scheinbar lähmte uns der Druck, den wir uns selbst auferlegt hatten. Es war auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg der Gastgeber, die vor allem läuferisch viel mehr investiert haben.“

Tore: 1:0 (10.), 2:0 (31.), 3:0 (68.)

Aufstellung: Thomas Jungbluth, Nils Amelong, Manuel Buda, Fatos Prenku, Florian Krautscheid (75. Martin Krämer), Fabian Eckloff, Felix Zumhoff (46. Paul Berner), Niko Knülle (46. Jan Haferbecker), Marco Huhn, Kilian Limbach, Jo Noppeney (75. Max Strüder)

Nächstes Spiel: SV Ataspor Unkel – TuS Asbach (Sonntag, 01.05., 15 Uhr)



25.04.2022 10:39:24
Karl Meidl
143