TUS 1882 Asbach

Fussball - Volleyball - Badminton - Breitensport - Kunstlauf

19.09.2021 - TUS 1-Mannschaft gg. SG Puderbach 4:1 (3:0)
Super-Leistung der Asbacher Ersten (Meisterschaftsspiel)
Spielbericht: TuS Asbach – SG Puderbach 4:1 (3:0)

Vor fast 200 Zuschauern ging der TuS voller Vorfreude in das Lokalderby gegen den Titelanwärter, obwohl ihm mit Christiansen, Krautscheid und Huhn drei Stammkräfte fehlten. Fairerweise muss aber gesagt werden, dass die Gäste ebenfalls ersatzgeschwächt antraten.

Die SG Puderbach wollte von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht werden und versuchte mit Dominanz den TuS zu beindrucken. Doch Asbach verteidigte geschickt und zeigte eine gute Präsenz in den Zweikämpfen. Dazu konnte durch geschickte Pressung-Aktionen den Gästen mehrfach der Ball „abgeluchst“ und schnell nach vorne gespielt werden, sodass es schon in der Angangsphase zu turbulenten Szenen vor dem SG-Gehäuse kam. Das 1:0 (12.) war davon die Folge. Über mehrere TuS-Spieler kam der Ball zu Marian Wilsberg, der nach längerer Zeit wieder dem TuS zur Verfügung stand, doch dessen Schuss konnte der SG-Keeper noch abwehren, gegen den Nachschuss von Fatos Prenku war er aber machtlos. Beim 2:0 (23.) scheiterte zunächst Fatos Prenku am SG-Torwart, doch Philipp Germscheid war zur Stelle und konnte abstauben. Die geschockten Gäste kamen erstmals in der 37.Minute gefährlich vor das Asbacher Tor, doch der Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. Besser machte es der TuS kurz vor der Pause. Jan Haferbecker schloss einen tollen Spielzug erfolgreich ab, als er einen von Philipp Germscheid quergelegten Ball nur noch über die Linie drücken musste (43.).

Nach Wiederanpfiff erwartete der TuS eigentlich eine Daueroffensive der Gäste, doch der Druck fiel wesentlich schwächer aus. Dafür war das Spiel nach dem 4:0 (67.) durch den kurz zuvor eingewechselten Niko Knülle auf Vorarbeit von Manuel Buda entschieden. In den letzten 20 Minuten machte sich dann das kräftezehrende Spiel bei der Asbacher Mannschaft doch bemerkbar. Aber mehr als der verdiente Anschlusstreffer (77.) gelang den Gästen nicht, obwohl sie sich bis zum Schluss um eine Resultatsverbesserung bemühten. Doch spätestens beim souveränen Asbacher Keeper Thomas Jungbluth endeten alle Puderbacher Angriffe. Nach dem Spiel war natürlich der Jubel groß, zumal der TuS seine „weiße Heimweste“ behielt, und die TuS-Fans konnten nach einem starken Spiel ihrer Mannschaft zufrieden nach Hause gehen.

TuS-Trainer „Essi“ Zamani sagte gegenüber der Rhein-Zeitung: „Der Gegner wollte dominant auftreten, was ihm aber nicht gelungen ist. Wir haben Puderbach gut wegverteidigt von unserem Tor. Nach vorne haben wir immer wieder Nadelstiche mit unseren Kontern gesetzt. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“.

Und Co-Trainer Tristan Limbach ergänzt: „Es war eine überzeugende Leistung des gesamten Teams, vor allem in der ersten Halbzeit, die dafür sorgte, dass der Titelanwärter (auch in der Höhe verdient) klar und deutlich besiegt wurde.“

Tore: 1:0 (12.) Fatos Prenku, 2:0 (23.) Philipp Germscheid, 3:0 (43.) Jan Haferbecker, 4:0 (67.) Niko Knülle, 4:1 (77.)

Aufstellung: Thomas Jungbluth, Marian Wilsberg (64. Niko Knülle), Nils Amelong, Fatos Prenku, Fabian Eckloff, Jan Haferbecker (82. Jan Kowalski), Maik Römer, Philipp Germscheid, Manuel Buda (73. Dominik Salz), Kilian Limbach (90. Leon Rottscheidt), Jo Noppeney

Nächstes Spiel: SSV Heimbach-Weis – TuS Asbach (Sonntag, 26.09.,15.30 Uhr)




TUS-Torschützen

Niko Knülle 1
Fatos Prenku 1
Jan Haferbecker 1
Philipp Germscheid 1
20.09.2021 10:50:03
Karl Meidl
198