TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
10.11.2019 - TUS 1-Mannschaft gg. SG Steinefrenz 2:4 (1:1)
Erstellt am 11.11.2019 11:27:19 - Reads: [0206] - [Karl Meidl]

Spiel muss schnell aus den Köpfen raus!

Spielbericht: TuS Asbach - SG Steinefrenz-Weroth/Meudt/Berod 2:4 (1:1)

Vor knapp 100 Zuschauern verlor der TuS das Kellerderby und rutschte somit im letzten Spiel der Hinrunde erneut auf den letzten Tabellenplatz ab. Nach diesem Spiel steht die Frage im Raum: Ist der Druck auf die Mannschaft, vor eigenem Publikum siegen zu müssen, zu groß?

Auf jedem Fall kamen die Gäste, die bisher auswärts noch kein Spiel gewonnen hatten, wesentlich besser in die Partie und nahmen vom Anpfiff an „das Zepter in die Hand“. Bei der Asbacher Mannschaft gab es im ersten Abschnitt kaum jemanden mit Normalform. Das Spiel ohne Ball fand kaum statt, da zu wenig Bewegung gezeigt wurde. Die Konsequenz daraus war eine „unterirdische“ (O-Ton Trainer) Passquote. Mit viel Glück lag die Mannschaft lange Zeit nur mit 0:1 (20.) im Rückstand. Dann kurz der Pause gab es einen der wenigen Lichtblicke im Asbacher Spiel. Nach einer Seitenverla- gerung und einer Kombination über drei Stationen konnte Kilian Limbach mit einem satten Linksschuss aus ca.18m- Entfernung ausgleichen (41.).

In der Fußballsprache wird ein Treffer zu diesem Zeitpunkt immer als „psychologisch wichtig“ eingestuft. Und in der Tat, der TuS kam beherzt aus der Kabine und konnte nach einer Flanke von Maik Römer und einer Direktabnahme von Marco Huhn mit einem sehenswerten Treffer erstmals in Führung gehen (51.). War das jetzt die Wende im Spiel? Zu- nächst sah es wirklich danach aus, denn der TuS wirkte jetzt wesentlich stabiler. Leider schockte der Ausgleich (60.), der aus dem Nichts fiel, die Mannschaft unnötigerweise. Und nach einer Verkettung von Fehlern und einem daraus resul- tierenden Eckball lag Asbach wieder zurück (65.). Danach hatte der TuS noch genügend Chancen, doch der Ausgleich wollte partout nicht fallen. Und als Asbach alles auf eine Karte setzte, schlossen die Gäste in der Nachspielzeit noch einen Konter zum 2:4 (90.+2) erfolgreich ab.

Kommentar von TuS-Trainer „Essi“ Damani: „Von Beginn an lief bei uns wenig zusammen. Und selbst die 2:1- Führung kurz nach der Pause gab uns nicht die nötige Sicherheit. Es war zu erwarten, dass nach den zuletzt erfolgrei- chen Spielen ein solches kommen wird. Wir müssen daraus die Lehren ziehen und uns nicht von der heutigen schlech- ten Leistung negativ beeinflussen lassen. Wir werden weiter intensiv arbeiten und versuchen, im nächsten Spiel den Dreier zu holen, den wir heute verschenkt haben.“

Tore: 0:1 (20.), 1:1 (41.) Kilian Limbach, 2:1 (51.) Marco Huhn, 2:2 (60.), 2:3 (65.), 2:4 (90.+2)

Aufstellung: Leon Fiedler, Maxi Sprau (87. Matthias Kitke), Patrick Kozauer, Tobias Jungbluth, Maik Römer, Marco Huhn, Nico Hermann, Kilian Limbach, Tristan Limbach (70. Justus Kilanowski), Martin Krämer (66. Tim Brauer), Marian Wilsberg

Nächste Spiele:
TuS Asbach – SG Neustadt (verlegt)
SG Horressen – TuS Asbach (Sonntag, 24.11., 14.30 Uhr)

Nachbericht-Uebersicht (1-Mannschaft)
NewsTicker-Uebersicht