TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
18.03.2018 14:30 - VfL Oberbieber gg. TUS 1-Mannschaft
Erstellt am 17.03.2018 09:36:33 - Reads: [0126] - [Karl Meidl]

Rhein-Zeitung: Spiel des Tages

Vorschau: VfL Oberbieber – TuS Asbach

Am morgigen Sonntag steht dem TuS mit dem Auswärtsspiel beim VfL Oberbieber eine schwere Aufgabe bevor. Die Gastgeber liegen nur zwei Punkte hinter Asbach und könnten bei einem Sieg den TuS vom Tabellenplatz 3 verdrän- gen. In der Winterpause gab es beim VfL einen überraschenden Trainerwechsel. Mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Thomas Remark wollen die Verantwortlichen für mehr Konstanz bei der jungen und sehr ambitionierten Mannschaft sorgen. Immerhin spielt deren A-Jugend als einziger Kreis-Vertreter eine gute Rolle in der Rheinlandliga. Die Ergeb- nisse gegen z.T. höherklassige Mannschaften in der Vorbereitung und der Auswärtssieg am Vorsonntag in Horressen zeigen bereits erste Auswirkungen.

Beim TuS gibt es vor dem Spiel noch etliche Fragezeichen bezüglich des Kaders, da der Einsatz von einigen Spielern arbeits- und krankheitsbedingt noch nicht geklärt ist. Dennoch kann man davon ausgehen, dass die Asbacher Mannschaft alles versuchen wird, wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Für die Rhein-Zeitung ist es das Spiel des Tages: Der VfL Oberbieber gewann alle seine vier Rückrundenspiele und kletterte in der Tabelle auf den vierten Platz. Dennoch bleibt Trainer Thomas Remark angesichts der Ausfälle von Ciaron Thurn, David Brathuhn, Ahmed Comez und Louis Hild bescheiden: „Für viele Spieler ist es das erste Jahr im Seniorenbereich. Alles, was wir jetzt an Erfahrungen und positiven Erlebnissen sammeln, wird uns in der neuen Saison helfen. Dann können wir vielleicht oben angreifen.“ Der ehemalige Bundesligaspieler hofft, dass der Kader über den Sommer hinaus zusammenbleibt: „Wir wissen bei vielen nicht, wohin der Weg nach dem Abitur geht. Die Jungs wollen gerne weiter zusammenspielen. Solch einen Zusammenhalt habe ich noch nicht erlebt. Es macht riesigen Spaß, mit dieser lernwilligen und fußballhungrigen Mannschaft zu arbeiten. Das ist etwas ganz Besonderes am Ende meiner Trainerlaufbahn. Ich bin mit meinen 58 Jahren ja so etwas wie der Papa der Mannschaft.“ Als Remark den VfL Oberbieber im Herbst 2017 von Hakan Karaman übernahm, stand die Mannschaft im unteren Mittelfeld der Tabelle. „Es war beim Blick auf das Torverhältnis sofort klar, wo der Hebel anzusetzen war. Es ist wichtig, gemeinsam gegen den Ball zu arbeiten. Das fängt schon bei den drei Stürmern an. Wir haben große Fortschritte gemacht, befinden uns aber immer noch in einem Lernprozess.“
Der Asbacher Trainer Dirk Gras kündigt an, auf Sieg spielen zu wollen, hat aber großen Respekt vor dem Gegner: „Das ist eine junge Mannschaft, die auf einem guten Weg ist. Es wird nicht einfach für uns.“ Gras wird den TuS auch in der nächsten Saison trainieren: „Bei den Gesprächen war relativ schnell klar, dass wir die gute Zusammenarbeit fortsetzen werden.“ Nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr spielen die Asbacher auch diesmal um den Aufstieg mit. „Es geht noch enger zu an der Spitze als in der letzten Saison. Wir wollen so lange wie möglich oben dabei bleiben und sehen dann, was am Ende dabei rauskommt“, gibt sich der TuS-Coach entspannt.

Und TuS-Trainer Dirk Gras meint vor dem Spiel: „Wir müssen verstärkt darauf bedacht sein, nicht immer einfache Gegentore hinnehmen zu müssen. Damit haben wir es in letzter Zeit dem Gegner teilweise zu leicht ge- macht. Und vorne sind wir immer für den einen oder anderen Treffer gut, das hat sich bekanntlich in der Liga her- umgesprochen. Ich habe daher trotz der zu erwartenden Ausfälle volles Vertrauen in die Mannschaft, sodass wir nicht chancenlos antreten werden.“

Hinweis: Das Spiel findet am morgigen Sonntag um 14.30 Uhr in Oberbieber statt.





Vorbericht-Uebersicht (1-Mannschaft)
NewsTicker-Uebersicht