TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
04.11.2017 - SV Rheinbreitbach gg. TUS C2-JSG-Jugend 6:1 (2:0)
Erstellt am 07.11.2017 12:17:44 - Reads: [0203] - [Marcel Hanke]

Auswärts mal wieder nichts zu holen

8. Spieltag Kreisklasse ⚽ SV Rheinbreitbach - JSG Asbach II 6:1 (2:0)

Nach dem Derby gegen Güllesheim ging es zwei Tage später für uns am Samstag nach Rheinbreitbach zum Tabellennachbar. Den SV Rheinbreitbach kannten wir noch aus unserem ersten gemeinsamen Spiel aus dem Pokal das wir mit 5:0 gewinnen konnten zu Hause in Asbach. Jedoch hat der Trainer seine Mannschaft gewarnt, dass seitdem Rheinbreitbach von Spiel zu Spiel in der Saison stärker geworden ist. Ein paar Spieler sind hinzu gekommen, ähnlich wie bei uns, aber auch der Trainer war ein anderer als noch im Pokal. Dem Auswärtsfluch trotzend wollten wir endlich mal aus der Fremde was Zählbares mitnehmen. Doch ähnlich wie bei meiner Hertha aus Berlin nehmen wir es uns Spiel für Spiel vor, aber es will irgendwie nicht sein.

Die ersten Spielminuten waren entgegen dem Spiel von vor zwei Tagen gegen Güllesheim II komplett anders, obwohl wir uns GENAU dasselbe vorgenommen hatten. Nur zu sehen war davon nichts. Die Mannschaft wurde zwar ordentlich umgekrempelt, so dass auch mal wieder Spieler spielen konnten, die zuletzt wenig spielen durften. Jedoch lag es nicht an der Spielerstärke die wir heute auf dem Platz brachten, sondern einfach daran das der Gegner Rheinbreitbach dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Das war von Minute 1 an zu merken. Bei uns vermisste man jeglichen Willen. Jegliche Ruhe am Ball, sogar die Laufbereitschaft unser Plus vom Donnerstag war komplett nicht vorhanden. Dass dazu auch noch einige Spieler wieder Probleme mit Ihrer Position und den taktischen Anweisungen hatten, machte das Spiel nicht einfacher.

Und so rollte quasi minütlich Angriff um Angriff auf unser Tor zu. In Phasen in denen es uns mal gelang körperlich dagegen zu halten und den Ball zu erobern war aufgrund einzelner Spielerentscheidungen (Dribbling statt Pass) der Ball oftmals schnell wieder weg da wir in drei vier gegnerische Spieler rannten. Dazu kamen wieder mal zwei Verletzungen noch in der ersten Halbzeit, so dass auch dort nie Ruhe ins Spiel einkehrte auf unserer Seite. Dank Linus stand es zur Halbzeit NUR 2:0 und ermöglichte uns damit mit einem besseren Charakter in Halbzeit 2 noch Chancen irgendwie einen Punkt zu entführen. Denn Rheinbreitbach hatte deutlich mehr Chancen als nur zu einem 2:0 zu kommen.

Die zweite begann auch vom Einsatz wesentlich besser und so erspielte man sich nach und nach mehr Feldanteile. Gerade als dies geschah leistete man sich hinten wieder einen Fehler, der in der letzten Reihe bei starken Gegner nun mal auch in dieser Liga eiskalt bestraft wird. Aber auch dieses Tor konnte unseren Willen nicht brechen und wir arbeiteten uns wieder in die Partie. Zwar spielten wir keinen Traumfußball aber rackerten und ackerten uns doch irgendwie zu Chancen, die wir im Vergleich zum Gegner eben nicht nutzten und so immer noch verdient hinten lagen.

Da der Gegner weiterhin JEDEN Fehler bestrafte und wir machten weiß Gott einige an diesem Samstag, stand es dank eines Doppelschlags schnell 0:5. Aber unsere Moral ließ sich nicht davon beeindrucken und wir versuchten eben alles was wir am diesem Tag mit der Tagesform aufbringen konnten und so schaffte Tim Walgenbach den völlig verdienten Anschlusstreffer zum 1:5. Gerade als da noch mal neuer Mut aufkam das Ergebnis positiver zu gestalten, ging es hinten wieder viel zu leicht und postwendend wurde der Endstand von 1:6 hergestellt.

Als Fazit bleiben eine deutliche Steigerung des Willens in der zweiten Halbzeit und die Tatsache dass auch die Spieler hinten dran gefällig spielen können, wenn sie nur wollen. Das dennoch ein großer Unterschied aktuell zu den Spielern des Gegners besteht gerade in Sachen Cleverness und unbedingter Wille ein Tor zu erzielen, sollte kein Hindernis sein dies weiter Woche für Woche anzugehen und den Unterschied in der fußballerischen Stärke zu minimieren. Nun gilt es erstmal gegen Neuwied zu Hause als Mannschaft wieder von Beginn an KOMPAKT zu agieren und keinen Ball verloren zu geben und vorne eben mal etwas Treffsicherer zu agieren. Denn alle Auswärtsspiele vielen deutlicher aus, als das der Spielverlauf es hergab und so verkauft sich die Mannschaft aktuell einfach zu deutlich UNTER Ihrem Wert.

Torschützen: Tim Walgenbach

Aufstellung: Linus George - Erik Stocksiefen, Timo van den Borg, Lukas Ditscheid, Eren Karaman - Jan Rankenhohn, Tim Eulenbach, Lars Mandel - Luis Schäfer, Phil Borth - Robin Buchholz

Bank: Luan Sfarca, Dario Kümpel, Alexander Wielgorz, Tim Walgenbach, Genrich Jochim

Aufstellung 8. Spieltag

1510053464-1.jpg
Nachbericht-Uebersicht (C2-JSG-Jugend)
NewsTicker-Uebersicht