TUS 1882 Asbach e.V.
Fußball - Volleyball - Badminton - Breitensport
18.08.2017 - FC Kosova Montabaur gg. TUS 1-Mannschaft 4:1 (2:0)
Erstellt am 20.08.2017 13:24:47 - Reads: [0170] - [Karl Meidl]

Unnötige Niederlage in Stahlhofen

Spielbericht: FC Kosova Montabaur – TuS Asbach 4:1 (2:0)

Im zweiten Meisterschaftsspiel trat Asbach am Freitagabend beim Aufsteiger FC Kosova Montabaur in
Stahlhofen an.
Den Platzherren wird durchaus ein Durchmarsch zugetraut, zumal sie zuhause „eine Macht“ sind: Keine
Niederlage seit drei Jahren! Einen der Gründe kennt der TuS jetzt auch: Ein schwer zu bespielender,
„eher einem Sandkasten ähnelden Kunstrasenplatz“ (TuS-Trainer Gras).

Von der ersten Minute an ließ sich der TuS durch die auf dem Platz herrschende Hektik anstecken und
fand nicht ins Spiel. Der Gastgeber stand kompakt und spielte ausschließlich lange Bälle, die auf dem
kleinen Platz schnell in die gefährliche Zone kamen. Dennoch musste eine glasklare und vom Schiri
später zugegebene Abseitsstellung schon bald für die FC-Führung herhalten (7.). In der nächsten
halben Stunde passierte nicht viel. Das Spiel wurde beherrscht von Zweikämpfen hüben wie drüben.
Wenn es Asbach gelang, endlich mal den Ball laufen zu lassen, konnte man sehen, dass durchaus ein
Punkt möglich war. Doch nach einem kollektiven Tiefschlaf der gesamten Abwehr nach einem Eckball
fiel der zweite Treffer für Montabaur (37.).

Noch gab sich der TuS nicht geschlagen und nahm sich in der Pause vor, eine Wende herbeizuführen.
Und es sah zunächst ganz gut aus. Bei einem der ersten Angriffe verzog Martin Krämer nach Zuspiel
von Sebastian Brathuhn ganz knapp. Kurz darauf wollte Maik Römer den Rückpass auf den
einschussbereiten Brathuhn ansetzen, schoss sich dabei aber selbst an. Quasi im Gegenzug hatte man
den Ball schon zweimal erobert, „schenkte“ ihn aber wieder her und mit dem ersten Torschuss der
Heimmannschaft fiel der dritte Treffer (55.). Die TuS-Antwort war ein Lattenschuss von Florian Wallau.
Ein wenig später wurde Limbach im 16er gefoult. Den fälligen Strafstoß konnte Patrick Kozauer,
ansonsten ein sicherer Elfmeter-Schütze, leider nicht verwandeln. Fast im Gegenzug ließ sich die TuS-
Abwehr durch einen langen Einwurf auf Höhe des Strafraums überraschen – 0:4 (73.). Der Ehrentreffer
in der Schlussminute durch Tristan Limbach nach einer schönen Einzelaktion war dann leider nur noch
eine Ergebniskosmetik.

Fazit von TuS-Trainer Dirk Gras: „Im Abschnitt eins haben wir uns der Spielweise des
Gegners angepasst und keinen kontrollierten Fußball gespielt. Die Gegentore haben wir uns mehr oder
weniger selbst gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir das deutlich besser gemacht und hatten
Chancen. Der endgültige Knackpunkt war, dass wir hier trotz Riesenchancen nicht den Anschluss erzielt
haben. Wäre dieser gefallen, wäre es vielleicht anders ausgegangen. Es gilt nun aus den Fehlern zu
lernen und es in der nächsten Partie besser zu machen.


Tore: 1:0 (7.), 2:0 (37.), 3:0 (55.), 4:0 (73.), 4:1 (90.) Tristan Limbach

Aufstellung: Waldemar Komor, Pascal Kozauer, Calvin Groß , Sebastian Brathuhn (87.
Florian Wallau), Patrick Kozauer, Mecit Acar, Ulli Sessenhausen (55. Maik Römer), Martin Krämer,
Marian Wilsberg,
Nico Hermann, Tristan Limbach

Nächstes Spiel: TuS Asbach – SG Nauort/Ransbach (Freitag, 25.08., 20 Uhr)
Nachbericht-Uebersicht (1-Mannschaft)
NewsTicker-Uebersicht